Auch in der Einheitsgemeinde Möckern finden im Rahmen der 23. Landesliteratutage derzeit öffentliche Lesungen statt. Zwar durchweg auf hohem Niveau angesiedelt, bleiben die Besucherzahlen bei einigen Veranstaltungen jedoch hinter den Erwartungen zurück.

Loburg/Möckern/Friedensau l Sonntag, 17 Uhr in der Loburger St.-Laurentius-Kirche: Im Chorraum des großen Gotteshauses stehen Schlagzeug-Set und weitere Perkussionsinstrumente, daneben ein Tisch mit einer Leselampe. Davor die Kirchenbänke - nahezu leer. Elf Zuhörer kommen letztlich in den Genuss eines hervorragenden Zusammenspieles zwischen Albrecht Franke und Günther Baby Sommer. In den Gesprächen vor der Lesung wird vermutet, dass das vielleicht zu große Angebot an Leseveranstaltungen Ursache für die wenigen Besucher sein könnte.

Albrecht Franke, der Herausgeber des Buches "Der Krieg brach wirklich aus", stellte im Loburger Gotteshaus eine Anthologie vor, die sich mit dem Genthiner Schriftsteller Edlef Köppen und dessen Werk "Heeresbericht" auseinandersetzt. Es geht um den Ausbruch des Ersten Weltkrieges vor 100 Jahren und um die vielfältigen Möglichkeiten, mit denen sich heute in Sachsen-Anhalt lebende Autoren dem Thema Krieg und Edlef Köppen nähern.

Dem promovierten Perkussionisten Günther Sommer kam dabei der Part zu, mit Schlagwerk und teils darübergelegtem Lautgesang in beeindruckender Weise die Stimmung der Texte aufzugreifen. Am Ende der Lesung sind alle einig. Sie hätte mehr Publikum verdient.

Ortswechsel: Nur zwei Stunden später liest im Foyer der Stadthalle Möckern der Wahl-Magdeburger André Franke. Neben dem Nachnamen verbindet die beiden Vorleser dieses Tages auch die Überschaubarkeit ihres Auditoriums: Kein Dutzend Zuhörer haben den Weg zum Leseort gefunden. Dabei hätte es sich auch hier gelohnt. André Franke beschreibt in seinen Kurzgeschichten und Gedichten die Sehnsucht der Menschen nach dem Land und der Liebe. "Komm, lass uns einen Garten träumen...", nennt Franke den Abend. Die, die mitgeträumt haben, freuen sich über neue Wortbilder im Kopf. Für alle, die sich jetzt doch ärgern: Die Bücher von André Franke sind auch in der Stadtbibliothek Möckern auszuleihen.

Mehr Andrang herrschte bereits einen Tag zuvor, am Sonnabend, in der Hochschulbibliothek Friedensau: An die 40 Zuhörer verfolgten die Konzertlesung von Marco Organo und Toralf Friesecke. Der in Halle studierende Marco Organo widmete sich in seinem Manuskript "Dorfschönheiten" zwar auch dem ländlichen Raum, doch seine Bilanz nach einer Stunde feiner Lyrik und einiger Überzeichnungen über die Risse dörflicher Schönheit lautete aber "Nischt ist mit Idylle!". Das Buch soll im kommenden Jahr erscheinen. Organo wurde bei der Lesung unterstützt von Toralf Friesecke, der mit 5-saitigem Banjo, einer Sense und einer Kiste mit Blues und "erdigen Liedern", musikalisch umrahmte.

Noch bis 1. Oktober finden in der Region Literaturveranstaltungen statt.

   

Bilder