Deetz l Deetz "Ich war 13, als am 15. April 1964 die Arbeitsgemeinschaft (AG) ,Junge Brandschutzhelfer` in Deetz gegründet wurde", erinnert sich Wolfram Thiele (63). Diese AGen in den freiwilligen Feuerwehren in Verbindung mit den Schulen waren die damalige Organisationsform der heutigen Jugendfeuerwehren. "Die Deetzer war eine der ersten im Gebiet des damaligen Kreises Zerbst", erklärt der Ortswehrleiter der Freiwilligen Feuerwehr Deetz, Heiko Bergfeld, der auch der gegenwärtige Kreisbrandmeister des Landkreises Anhalt-Bitterfeld ist.

Er nutzte das publikumsstarke Treffen der Blasorchester der freiwilligen Feuerwehren am Tag der Deutschen Einheit in Deetz, um die Jugendwehr zum 50. Jahrestag ihres Bestehens zu würdigen. Die zehn Mitglieder unter Leitung von Steven Wilzek (Jugendwart) und Kerstin Zehle (stellvertretene Jugendwartin) wurden anlässlich des Jubiläums und in Anerkennung ihrer guten Arbeit vom Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Deetz mit neuen Jacken ausgerüstet und erhielten einen Gutschein zur Anfertigung eines großen Wimpels, der das Feuerwehrwappen und das Deetzer Wappen zieren wird.

Carsten Mehlhop, Zugführer des Musikzuges der Freiwilligen Feuerwehr Wennigsen in Niedersachsen, der zum ersten Mal Gastensemble des Deetzer Blasmusikfestes war, überreichte an den Jugendwart Steven Wilzek eine Spende in Höhe von 100 Euro zur Ausrüstung mit neuen speziellen Jugendfeuerwehr-Schutzhandschuhen. Die Besucher des Blasorchesterfestes konnten sich anhand der an langen Leinen an der Gerätehauswand aufgehängten Fotos, Urkunden, Teilnahmebestätigungen von den Aktivitäten aus den vergangen fünf Jahrzehnten informieren.

Bilder