Walternienburg (pwi) l Der Walternienburger Sportplatz ist derzeit Baustelle. Die Sportanlage wird nach dem Hochwasserschaden wieder hergerichtet. Die Baukosten liegen laut Angebot bei rund 76 000 Euro. Die Finanzierung der Maßnahme erfolgt zu 94 Prozent aus der Aufbauhilfe Hochwasser 2013, den Rest trägt die Stadt Zerbst/Anhalt.

Die Fertigstellung ist bis zum 12. November geplant. Zwei Drittel des Materials, die Rasentragschicht, sind auf der Sportrasenfläche eingebaut. Der vorhandene Oberboden wird noch abgesiebt und ebenfalls wieder eingebaut. Die 60-Meter-Laufbahn ist ausgekoffert und mit dem Einbau des Materials wurde begonnen. Die Laufbahn wird in Tenne ausgeführt.

Das ist für den Walternien- burger Ortsbürgermeister Heinz Reifarth nicht nachvollziehbar. Kunststoff sei abgesprochen gewesen, hatte er in der jüngsten Sitzung des Ortschaftsrates erklärt. Bei Tenne sei der Pflegeaufwand viel höher. Eine Kunststoffbahn ist nicht förderfähig, kam die Begründung aus der Stadtverwaltung.

Die Raseneinsaat soll in Abhängigkeit vom Wetter auch noch in diesem Jahr erfolgen. Allgemein wird das ganze Projekt insofern in Frage gestellt, als dass das nächste Hochwasser, die ganze Investition wieder zunichte machen wird. Ein Neubau der Sportanlage an einem Ort außerhalb des Überschwemmungsgebietes war abgelehnt worden.

Nicht nur der Platz, sondern auch das Sportlerheim wird derzeit saniert.