Zerbst (dap) l Um 2.37 Uhr gingen gestern die Pieper der Zerbster Kameraden los. "Unser Hubsteiger wurde angefordert", erzählt Ortswehrleiter Steffen Schneider von einem nächtlichen Einsatz in Roßlau. Dort stand der Dachstuhl eines leerstehenden Mehrfamilienhauses in Flammen. "Die Dessauer Drehleiter ist derzeit defekt, deshalb sind wir zur Nachbarschaftshilfe gerufen worden", erläutert er. Zu viert rückten die Zerbster mit dem Einsatzleitwagen und eben ihrem Hubrettungsfahrzeug samt der Teleskopleiter mit Korb aus. Sie unterstützten die bereits vor Ort ausreichend vorhandenen Kameraden dabei, ein Übergreifen des Feuers von dem brennenden Eckhaus auf die angrenzenden Wohngebäude zu verhindern, wie Steffen Schneider schildert. Den entstandenen Schaden schätzt die Polizei auf 50 000 Euro. Sie geht von Brandstiftung aus.