Zerbst l Das verlängerte Wochenende hat der Ortsfeuerwehr Zerbst gleich zwei Einsätze beschert. Den Auftakt bildete eine technische Hilfeleistung. Am Freitagabend wurden die Kameraden um 19.18 Uhr gerufen, um eine Tür in einem der Wohnblöcke am Teufelstein zu öffnen. Zu Dritt absolvierten sie die Aufgabe, wie Ortswehrleiter Steffen Schneider berichtet.

Gestern Nacht folgte eine weitere Alarmierung. Um 0.45 Uhr gingen die Pieper los. Auf einem Hinterhof in der Bahnhofstraße stand ein bereits stillgelegter Pkw in Flammen. 17 Kameraden eilten herbei, verteilten sich auf drei Fahrzeuge und rückten aus. "Bei unserer Ankunft stand das Auto allerdings bereits in Vollbrand und war nicht mehr zu retten", erzählt Steffen Schneider. So konnten sie das Feuer nur noch löschen. Die Polizei kann Brandstiftung nicht ausschließen und hat die Ermittlungen aufgenommen.

Mit dem brennenden Auto hatten die Zerbster ihren 105. Einsatz in diesem Jahr, blickt der Ortswehrleiter in die Statistik für 2014.