Sowohl die Frauen als auch die Männer von der Garitzer Feuerwehr hatten beim Nachtpokallauf in Rodleben die Nase vorn.

Rodleben l Die Freiwillige Feuerwehr Roßlau hatte am vergangenen Freitag zu ihrem 4. Nachtpokallauf in der Disziplin Löschangriff eingeladen. Wie schon in den vergangenen Jahren waren viele Teams der Einladung nach Rodleben gefolgt, unter ihnen auch Teams aus den Nachbarkreisen Wittenberg und Anhalt-Bitterfeld.

Um 19 Uhr stellten sich auf dem Gelände der Firma von der Heydt vier Frauenmannschaften und sieben Männermannschaften den Herausforderungen unter den strengen Augen der Kampfrichter des Stadtfeuerwehrverbandes Dessau-Roßlau. Jeweils zwei Läufe wurden absolviert, von denen der bessere in die Wertung kam.

Ziele waren nur kleine Lichtpunkte

Es war für alle Mannschaften gar nicht so einfach, bei der spärlichen Beleuchtung den Wettkampf durchzuführen und auch die zu treffenden Ziele waren nur kleine Lichtpunkte. Die Stimmung war bei allen Teilnehmern hervorragend, denn das Gelände war hervorragend vorbereitet. Viele Zaungäste trieben die Mannschaften mit ihrem Jubel voran. Auch wurden alle hervorragend versorgt.

Außerdem war ja auch noch Halloween und darauf hatten sich auch viele Teilnehmer vorbereitet. Ob geschminkt oder mit leuchtenden Hörnern auf dem Helm, man merkte, alle waren mit viel Spaß dabei. Gegen 22.30 Uhr standen die Sieger fest.

Bei den Frauen siegte die Feuerwehr Garitz vor den Teams aus Roßlau und Rodleben und bei den Männern ebenfalls die Feuerwehr Garitz vor Abtsdorf und dem Team Teuchel. Alle Feuerwehren waren sich einig, dass sie im kommenden Jahr am 5. Nachtpokallauf wieder teilnehmen werden und sagten ein Dankeschön an alle, die bei der Vorbereitung und Durchführung halfen.