Zerbst (ssi) l Zu einer Lesung versammelten sich rund 20 Gäste am Donnerstagabend im Kulturkeller in Zerbst. Dort las Marion Mentel aus einem Buch, das sie zwar nicht geschrieben hat, welches es ohne sie aber nicht geben würde. Sie ist die Protagonisten in dem Werk "Die verbotene Flucht", welches der Journalist Peter Wensierski über ihre abenteuerliche Reise mit ihrem damaligen Freund Jens Kießling geschrieben hat.

Das Paar wollte 1987 aus der DDR flüchten und beantragte mit gefälschten Papieren eine Reise in die Mongolei. Von dort reisten sie weiter nach China. Dann trennten sich die Wege des Paares. Er flieht von dort in den Westen, sie kehrt zurück, um weiter zu studieren.

Episodenhaft las die Protagonistin aus dem Werk vor, zeigte Bilder auf der Leinwand und ergänzte das Buch um einige persönliche Erinnerungen.