Die Herbsttagung der Landessynode der Evangelischen Landeskirche Anhalts bot den idealen Rahmen, um Kirchenpräsident Joachim Liebig für seine zweite Amtszeit einzusegnen. Im Frühjahr war der 56-Jährige von der Synode wiedergewählt worden. Nun fand in einem Gottesdienst seine erneute Einsetzung statt. Präses Andreas Schindler würdigte die Tätigkeit Liebigs: "Unaufdringlich und natürlich vermitteln Sie den Menschen, dass Glaube etwas ganz Normales ist, lassen sie am Erlebnis des Glaubens Anteil haben. Sie sind ein großartiger Botschafter für unsere Landeskirche", erklärte er. 1958 in Hildesheim geboren, studierte Joachim Liebig ab 1978 Theologie an der Kirchlichen Hochschule Bethel und in Hamburg. Von 1985 bis 1987 absolvierte er sein Vikariat in der evangelisch-lutherischen Landeskirche Schaumburg-Lippe. 2009 trat er das Amt des Kirchenpräsidenten der Anhaltischen Landeskirche an und folgte damit auf Helge Klassohn. Liebig ist verheiratet und Vater von drei erwachsenen Kindern. (dap)