Zerbst l Bereits seit Längerem existiert am Zerbster Weinberg direkt an der Kreuzung zur Lüttgen Brüderstraße eine Baustelle. Anwohner erzählen, wie schon vor geraumer Zeit die Betonstraße aufgerissen wurden sei. Seit gut sechs Wochen herrscht nun allerdings Stillstand. Nichts tut sich, inzwischen ist sogar ein Teil der rot-weißen Absperrung umgekippt. Denn gerade für größere Fahrzeuge ist es schwierig, die Baustelle im Kurvenbereich zu umfahren, wie Bürger am Volksstimme-Telefon wie auch vor Ort schildern. Sie fragen sich zudem, was dort eigentlich gemacht wird.

Auftraggeber ist der Abwasser- und Wasserzweckverband Elbe-Fläming (AWZ) und da konkret die Heidewasser GmbH, welche die Betriebsführung für den AWZ übernommen hat. "Hier soll der Wechsel eines Trinkwasserschieberkreuzes erfolgen", informiert Christian Herschel, Leiter Dispatching / Technisches-Controlling. Der Auftrag sei an eine Firma übergeben worden, teilt er mit. "Ab der nächsten Woche soll es weitergehen", berichtet Herschel von seinem gestrigen Gespräch mit der ausführenden Firma. "Wir haben den Hinweis dankend aufgenommen", bezieht er sich auf die Anwohneranfrage, die von der Volksstimme weitergereicht wurde. Weshalb die Baustelle ruhte - ob Personalmangel oder möglicherweise Materiallieferzeiten Ursache sind-, konnte er gestern jedoch nicht sagen. "Wir erwarten, dass die Firma nun reagiert, die Arbeiten dort wieder aufnimmt und zielführend abschließt", bemerkte der Heidewasser-Mitarbeiter abschließend.