Walternienburg l Alle Jahre wieder und vor allem alle Jahre das Gleiche - so sieht der kleine Wichtel Franz Weihnachten. Ganz schön langweilig eben, wenn es immer dasselbe ist. Auf einer Wanderschaft durch den Wald will er andere, vor allem bessere Weisen finden, Weihnachten zu verbringen.

Diese kleine Weihnachtsgeschichte zeigten gestern die Grundschüler bei ihrem Weihnachtsprogramm und lernten dabei gleich noch, dass Weihnachten - auch wenn es zu Hause immer gleich gefeiert wird - doch immer wieder schön ist. Denn der Wichtel traf die Schwalbe, die über Weihnachten wegflog, die Ameisen, die auch an Weihnachten arbeiten, Kaninchen, die aber die ganze Zeit in Bewegung sind und den Uhu, der Weihnachten immer allein verbringt. So feierte der Wichtel wieder zu Hause. "So ist es doch am schönsten", so die Aussage.

Die Kinder der Rollenspielgruppe zeigten das lustige Theaterstück, das abwechselnd durch Schauspiel und Chor aufgeführt wurde und damit auch sehr musikalisch war.

Doch damit war noch nicht genug. Alle 61 Schüler der Grundschule wirkten dann am weiterführenden Programm mit. Die zweite Klasse spielte ein Mini-Flötenkonzert, es wurden Saxophone gespielt, getanzt und gesungen.

Seit September proben die Schüler an dem Programm.

Seit September probten die Grundschüler eifrig für diesen Tag. "Damit wollen wir allen Eltern, Großeltern, Ehemaligen und Unterstützern einmal Danke sagen", sagte Sigrid Kratky, Schulleiterin.

Im Anschluss an das Programm gab es noch einen kleinen Weihnachtsmarkt mit Kinderpunsch, Gebäck, Glühwein und Weihnachtsgestecken und -basteleien.

"Das Geld, was wir hier einnehmen, geht an die Schule. Damit unterstützen wir unsere Schüler, wie beispielsweise auf der Theaterfahrt nächste Woche nach Dessau. Da wird es dann für jedes Kind günstiger", so Kratky.

 

Bilder