Mehr als 500 Gäste besuchen den geheimnisvollen Adventsmarkt mitten im Wald beim Jugendwaldheim Spitzberg. Bei heißen Getränken und allerlei schönen Dingen gingen alle begeistert nach Hause.

Spitzberg l Mitten im Wald hatte sich am Wochenende das Gelände des Jugendwaldheims Spitzberg herausgeputzt und zum 4. Adventsmarkt eingeladen.

Die Beschäftigten des Forstamtes Nedlitz und des Jugendwaldheims Spitzberg hatten das ganze Gelände geschmückt, Stände aufgebaut und auch schon einmal angedeutet, wo der Weihnachtsmann bei ihnen durch den Schornstein rutschen könnte.

Soziale Institutionen, darunter auch die Förderschule am Heidetor aus Zerbst, waren vor Ort, um als Akteure den Weihnachtsmarkt aktiv mitzugestalten. So gab es einen Bastelstand, Verkauf von selbst angefertigten Keramiken, Weihnachtsgestecken, Papiersternen, Baumbehang, Honig, Plätzchen und natürlich allerhand andere Leckereien.

Mehr als 500 Gäste besuchten den idyllischen und stimmungsvollen Markt auch in diesem Jahr. "Ein Erfolg. Natürlich wollen wir da im nächsten Jahr dran anknüpfen", sagte die Leiterin des Waldjugendheims Spitzberg, Annetta Matthias.

   

Bilder