Zerbst l Nach der erfolgreichen Premiere 2013 bildet das offene Kirchenschiff von St. Bartholomäi in diesem Jahr erneut die heimelige Kulisse für den Zerbster Weihnachtsmarkt. Mehrere hölzerne Buden schmiegen sich an die dicken Außenmauern. Der Duft frisch gebackener Waffeln paart sich mit dem Aroma würzigen Glühweins. Plaudernd stehen die Besucher beisammen. Sichtlich genießen sie das gemütliche Ambiente, während sich die Künstler auf der Bühne abwechseln. Das Publikum lauscht stimmungsvollen Posaunenklängen, wunderbaren Adventsliedern und irischer Folklore. Zwischendurch laden die Verkaufsstände mit Keramikarbeiten, Gestecken und süßen Verlockungen zum Bummel ein.

Als Magnet für den Nachwuchs erweisen sich neben dem Kinderkarussell die Pferde und Ponys. Begeistert nehmen die Mädchen und Jungen das Angebot zum Reiten an. Derweil können sie in der Winterkirche schmucke Perlensterne basteln. Dort im überdachten Inneren von St. Bartholmäi hat der Frauenkreis nicht nur ein Café eingerichtet, es gibt auch einen Basar mit verschiedenen Handarbeiten. Der Erlös fließt in die Sanierung des Dicken Turms. Unterdessen sammeln die Schüler der Bartholomäischule mit ihren selbst gefertigten Produkten aus der Näh- und Holzwerkstatt Gelder für ihre Arbeitsgemeinschaften.

Bilder