Am Freitag fand im Gymnasium Francisceum das traditionelle Weihnachtskonzert statt. Ein Höhepunkt war die gemeinsame Darbietung aller Chöre.

Zerbst l Die Aula des Francisceums war bis auf den letzten Platz besetzt, so wahnsinnig groß war der Andrang zum Weihnachtskonzert der Schüler des Gymnasiums, gemeinsam mit dem Kammerchor Zerbst.

Unter der Leitung von Musiklehrerin Christine Pfeiffer eröffnete der Chor der Klassen fünf bis acht den Konzertabend. Die Mädchen und Jungen, allesamt im weißen Hemd und die Mädchen mit blauem Halstuch, boten ein Potpourri aus traditionellen und modernen Weihnachtsliedern.

Zum Einstieg sangen sie "Sind die Lichter angezündet." Sehr viel Applaus bekamen auch die Darbietungen der internationalen Weihnachtslieder "Feliz Navidad" und "Mary`s boychild".

Nach acht wohlklingenden Liedern durften sich die Schüler in eine wohlverdiente Pause verabschieden. Nahtlos ging es für das Publikum weiter. Als nächstes bot der Kammerchor Zerbst einen Auszug aus seinem breiten Repertoire. "Wir haben verschiedene Weihnachtslieder für sie vorbereitet. Wir nehmen Sie mit auf eine Zeitreise der Weihnachtslieder und beginnen mit einem gregorianischen Lied. So haben die Mönche vermutlich im Mittelalter während der Weihnachtszeit gesungen", erklärte Angela Köcher, Musiklehrerin am Francisceum und Leiterin des Zerbster Kammerchors. Sehr aufmerksam lauschte das Publikum vor allem den gregorianischen Gesängen, aber auch das mehrstimmig vorgetragene Lied "Nun komm der Heiden Heiland" wurde mit tosendem Applaus belohnt. Nach der Darbietung des Kammerchors folgte ein erster Höhepunkt des Abends. Alle Chöre, also der Chor der Klassen fünf bis acht, der Kammerchor und der Chor der Klassen neun bis zwölf, sangen gemeinsam. Da wurde es auf der Bühne schon ganz schön eng. Aber Chorleiterin Angela Köcher ließ es sich nicht nehmen, auch ehemalige Schüler, die bis zu diesem Zeitpunkt das Geschehen vom Publikum aus verfolgten, mit auf die Bühne zu holen. So sangen alle gemeinsam vier Weihnachtslieder.

Nach der Pause war dann der Chor der Klassen neun bis zwölf an der Reihe. Dieser bot elf anspruchsvolle Weihnachtslieder. Im Anschluss gab es wieder einen gemeinsamen Auftritt aller Chöre.

Mit tosendem Applaus bedankte sich das Publikum für diesen besonderen Musik-abend, so dass einer Weiterführung dieser Tradition im nächsten Jahr sicher nichts im Wege steht.