Die Eigentümer des Zerbster Bahnhofsgebäudes, eine Immobilienfirma aus Saarbrücken, wollen das Objekt verkaufen. Derzeit wird es im Internet angeboten - der Preis ist Verhandlungssache.

Zerbst l Wer sich derzeit für ein "geniales historisches Gebäude in Zerbst" interessiert, sollte seine Fühler mal im Internet ausfahren. Der Zerbster Bahnhof wird auf dem Kleinanzeigen-Portal von Ebay zum Kauf angeboten, und, wie eingangs schon beschrieben, mit netten Worten beworben.

Doch wer steckt eigentlich dahinter? Volksstimme-Recherchen ergaben, dass sich das Gebäude an der Karl-Marx-Straße in der Hand einer Immobiliengesellschaft - der Havelinda GmbH - mit Sitz in Saarbrücken befindet. Im Portfolio der Firma, zumindestens jenes Portfolio auf Ebay Kleinanzeigen, befinden sich sonst nur Immobilien aus den alten Bundesländern. Ein Telefonat mit einer Mitarbeiterin der Firma blieb erfolglos, da die Geschäftsführerin der Havelinda bis Redaktionsschluss nicht verfügbar war. Die Havelinda GmbH wirbt zumindestens in ihrer Anzeige wohlwollend für den in die Jahre gekommenen Bahnhof: "Ob für kreative Menschen oder für Investoren bietet dieses Objekt etwas zum Austoben an. Wunderschönes voluminöses Bahnhofs-Gebäude im Herzen der Stadt Zerbst/Anhalt als Sanierungsobjekt zu verkaufen." Der Preis sei Verhandlungssache, so schreibt es die Gesellschaft. Das Gebäude bietet laut Anzeige sechs Zimmer und eine Wohnfläche von 140 Quadratmetern.

Der Zerbster Hobbyhistoriker Wolfgang Berkling hatte sich für die Ausgabe des Zerbster Heimatkalenders 2013 intensiv mit der Historie des Gebäudes befasst.

Die Stadt Zerbst eröffnete am 1. November 1863 die Eisenbahnlinie Roßlau-Zerbst. Berkling schreibt: "Am Eröffnungstag fuhren kurz nach zwölf Uhr der Herzog Leopold IV. Friedrich von Anhalt mit seiner Familie und seinem Gefolge mit der Bahn über die neue Strecke Richtung Zerbst."

Das Bahnhofsgebäude wurde aber erst 1868, also fünf Jahre nach der Eröffnung, fertig gestellt. 1888 zerstörte ein Feuer einen Teil des Empfangsgebäudes.

In den 20er Jahren wurde der Turm des Gebäudes wegen Baufälligkeit entfernt. 2012 wurde in Zerbst mit der Umstrukturierung des Bahnhofs begonnen: Unter anderem entstand ein Personentunnel und der Abstand zwischen den Gleisen wurde vergrößert.

Bilder