In allen drei Kirchen versammelten sich am Heiligen Abend Zerbster und erlebten einen Gottesdienst mit Krippenspiel. Spät in der Nacht lockte noch der Gospel-Chor in die Bartholomäi-Kirche.

Zerbst l Ein wenig aufgeregt sei sie, erzählte Anneke Kulot am Nachmittag des Heiligen Abend. Zusammen mit Sophia Riehl (7 Jahre), Konstantin Atanasov (7) und Kevin Kulot (13) spielte die Sechsjährige die Weihnachtsgeschichte in der Bartholomäi-Kirche als Schattenspiel vor. "Zwei Sätze muss ich auch sagen", erzählte sie kurz vor ihrem ersten großen Auftritt, den sie wie die anderen allerdings mit Bravour meisterte.

Gleichzeitig hatten auch in der größten Zerbster Kirche hunderte Menschen Platz genommen. Die großen Flügeltüren zum Vorraum hatten die Helfer der Trinitatis-Gemeinde geöffnet und so Platz für zusätzliche Stuhlreihen geschaffen. Diese wurden auch benötigt. Kein Stuhl blieb frei, als das Krippenspiel vorn auf der Bühne begann und Pfarrer Thomas Meyer seine Predigt hielt. Wesentlich kleiner aber genau so dicht besetzt war die außerhalb der Stadtmauer liegende Kirche Sankt Marien. Pfarrer Albrecht Lindemann hielt dort die Predigt. Wie in den anderen Kirchen sammelten die Gemeindemitglieder für "Brot für die Welt" die Kollekte ein. Zu später Stunde füllte sich noch einmal die Zerbster Bartholomäirkiche. Die Sänger des Zerbster Gospelchores unter der Leitung von Kantor Tobias Eger luden ein, die Heilige Nacht mit fröhlicher und besinnlicher Musik ausklingen zu lassen.

Die musikalische Andacht begann mit einem Instrumentalstück von Telemann, gespielt von Jakob Eger (Bratsche) Amelie Eger (Klavier) und Tobias Eger (Flöte). Der Chor begann mit Gospels, sang "This Little Light Of Mine", und "Singa Yesu", einen Gospelsong aus Afrika. Anschließend folgten Stücke skandinavischer Komponisten. Später wurde mit Gedichten von dem Wunder der Heiligen Nacht erzählt, es erklang Musik von Debussy und Corelli und es zog eine weihnachtliche Stimmung in die Kirche ein. Gegen Mitternacht sang der Chor "Ich steh an der deiner Krippen hier". Mit Orgelbegleitung sangen die Gäste und die Sänger "Stille Nacht", langsam ging die weihnachtliche Stunde zu Ende, das Publikum allerdings wollte weiter zuhören.

Der Chor entsprach diesem Wunsch und sang als Zugabe sechststimmig die englische Weise "Evening Rise". Seit Jahren gehört die Gospelnacht in Zerbst zur Heiligen Nacht.

In jedem Jahr wächst die Zahl der Zerbster, die zum späten Abend zum Konzert in die Bartholomäi-Kirche kommen und den Heiligabend ausklingen lassen.

   

Bilder