Heute lädt der Güterglücker Heimatverein zum ersten Mal in diesem Jahr wieder zum Lesecafé ein. Im vergangenen Jahr hat sich hier ein gemütlicher Treffpunkt entwickelt. Der Heimatverein kann für 2014 auf weitere Höhepunkte zurückblicken.

Güterglück l "Das Jahr 2014 war für den Heimatverein Güterglück ein erfolgreiches Jahr", blickt der Vorsitzende Dr. Jürgen Baumgart auf die vergangenen zwölf Monate zurück. Im April lief zwar die Bürgerarbeit aus, doch die Chronik des Dorfes konnte wesentlich durch diese Maßnahme aktualisiert und digitalisiert werden. Durch den Ausbau der ehemaligen Ortsbibliothek zur Heimatstube im Jahre 2012/2013, der durch finanzielle Förderung der Investitionsbank Sachsen-Anhalt ermöglicht wurde, sei die Chronik - betreut von Ellen und Joachim Biedermann - häufig von den Bürgern nachgefragt worden, freute sich Dr. Baumgart über das Interesse.

Besonders zur Zeit des geöffneten Lesecafés waren die dicken Ordner gefragt. "Ohne die Bürgerarbeit wäre die Erstellung der Chronik, die einen umfangreichen Einblick in das Geschehen der politischen Gemeinde, der Historie der Bahn und den Aktivitäten der Vereine ergibt, nicht möglich gewesen", machte der Vereinsvorsitzende deutlich.

Das ab November 2013 in der Güterglücker Heimatstube etablierte Lesecafé wurde 2014 von den Bürgern sehr gut angenommen, weiß Susanne Baumgart, Mitglied des Vereinsvorstandes und verantwortlich für Organisation und Durchführung des Lesecafés, zu berichten. Es bot vierzehntägig donnerstags seinen Besuchern an, bei einer Tasse Kaffee über das alte Güterglück zu plaudern, Fotos aus vergangenen Zeiten auszutauschen sowie Bücher und Zeitschriften auszuleihen.

Mehr als 100 Besucher auf Dorf- und Tiergehegefest

"Besonders gut besucht waren die Themennachmittage über die Herstellung von Marmelade und Likör aus selbst geernteten Früchten, die Gebräuche und Sitten zur Weihnachtszeit sowie ,Rund um das bäuerliche Hausschlachten`", so Susanne Baumgart. Diese Themennachmittage sollen auch 2015 fortgesetzt und nach Möglichkeit noch mit Verkostungen von Selbstgemachtem aus Hof und Garten verbunden werden.

"Weiterhin sind Buchvorstellungen und Buchbesprechungen geplant", kündigte Susanne Baumgart an. Unter anderem soll auch die Autorin Marita Schröder einmal zu Gast sein. Erstmalig sind Lesenachmittage für Kinder vorgesehen. Susanne Baumgart: "Wir sind gespannt, wie diese angenommen werden."

Durch umfangreiche Bücherspenden bedingt, wird die Bibliothek um ein neues Regalsystem erweitert werden. Eine Hauptaufgabe des Betreuungsteams der Heimatstube wird in diesem Jahr außer- dem sein, den Buchbestand nach Themenbereichen und Schriftstellern zu katalogisieren.

Doch das Lesecafé ist nicht die einzige Erfolgsgeschichte des Güterglücker Heimatvereins vom vergangenen Jahr. Eine ganze Reihe weiterer Höhepunkt im gesellschaftlichen Leben des Dorfes wurden organisiert und gestaltet. Dr. Jürgen Baumgart denkt da an den Vortrag von Ulrich Fach über "Die Zeit der bunten Scheine - der erste Weltkrieg und seine Folgen, der im April geboten wurde, an das Konzert im Juni mit dem Vokalensemble "con gusto" aus Halle in der Kirche St. Benedicti und an das traditionelles Dorffest im Pfarrgarten im Juli.

Ein besonderer Höhepunkt war das Fest zum 40-jährigen Jubiläum des Tiergeheges, das im Oktober gefeiert wurde. Nicht vergessen werden darf der traditionelle Adventsmarkt Ende November. Strick- und Bastelnachmittage, die jeweils montags im Frühjahr und Herbst unter Anleitung von Adelheid Mangelsdorf stattfanden, haben ebenfalls ihre Anhänger gefunden.

"Sehr gut besucht waren das Dorffest und der Adventsmarkt und insbesondere das Fest zum 40-jährigen Jubiläum des Tiergeheges. Auf diese Veranstaltungen waren jeweils mehr als 100 Besucher", zeigte sich Dr. Jürgen Baumgart zufrieden. Sein Dank gebührt allen Mitgliedern des Heimatvereins für die Vorbereitung und Durchführung sowie der Feuerwehr, ohne die diese Veranstaltungen nicht durchführbar wären.

Bisherige Arbeit fortsetzen und optimieren

Für dieses Jahr geht es dem Heimatverein um die Fortführung und Optimierung der bisherigen Arbeit. Das Dorffest soll am 4. Juli stattfinden, der Adventsmarkt ist für den am 29. November geplant. Das Lesecafé wird, wie bereits verkündet, wieder einladen. Auch ein Konzert im Sommer ist vorstellbar. Gemeinsam mit den übrigen Vereinen des Dorfes soll der 1. Mai gestaltet werden.

Im Konzept des Heimatvereins zum "Treff der Generationen" war auch die Erweiterung des vorhandenen PC´s mit Internetanschluss vorgesehen, um ein Angebot im Medienbereich zu schaffen, um E-Books zu laden, Lernmaterialien, Lexika und aktuelle Informationen zur Verfügung zu stellen sowie einen Zugang zu regionalen und überregionalen Zeitungen zu haben, und außerdem Anleitungen für ältere Bürger zur Nutzung des Internets geben zu können.

Den "Treff der Generationen" will der Heimatverein nicht nur mit dem Lesecafé bieten, sondern die Räumlichkeiten mit der Ausstellung zur Bedeutung der Bahn für Güterglück und zur Entwicklung des Dorfes sollen ein besonderer Ort der Begegnung für Jung und Alt sein.

Wer neugierig geworden ist, kann heute gleich die Gelegenheit nutzen, im Lesecafé vorbeizuschauen. Von 14 bis 17 Uhr ist geöffnet.

Bilder