Zerbst (dap) l Die frühere Grundschule im Ankuhn wird keine Gemeinschaftsunterkunft mit Asylbewerber. Mit diesem Gerücht räumte Bürgermeister Andreas Dittmann auf der letzten Stadtratssitzung auf. Vielmehr konnte noch Mitte Dezember für die Immobilie in der Grünen Straße ein mehrjähriger Pachtvertrag mit der B & A Strukturförderungsgesellschaft vereinbart werden. "Damit ist die Nutzung des Objektes gesichert und die Stadt Zerbst wird an dieser Stelle entlastet", freute sich Dittmann über die nun gefundene Lösung. Wie er darlegte, wird die Firma dort jetzt ihr Quartier aufschlagen. Gegründet wurde die B & A bereits 1991. Sie agiert unter anderem als Trägerin verschiedener Maßnahmen zur Arbeitsmarktförderung.