Anhalt l Die Mitgliederstruktur des Bauernverbandes Anhalt stellte der Vorstandsvorsitzende Olaf Feuerborn während des gestrigen Bauerntages in Großkühnau vor. 192 Mitglieder zähle der Verband, erläuterte er. Die größte Gruppe bilden dabei die Einzelmitglieder (73), es folgen Landwirte im Haupterwerb (36), Nebenerwerb (18) sowie andere Formen über Agrargenossenschaften und GmbH bis hin zur Aktiengesellschaft. Davon gibt es immerhin vier unter den Mitgliedern.

Die Anzahl der Mitglieder sei in Ordnung, allerdings wolle der Verband die Mitgliederzahl weiter ausbauen, verkündete der Vorsitzende. Es gebe noch viele landwirtschaftliche Betriebe, die nicht Mitglied im Verband sind. "Das ist die Aufgabe, der wir uns stellen wollen", sagte er.

Um mehr junge Menschen für die Berufe zu begeistern, lassen sich die Verbandsmitglieder auch einiges einfallen. So organisieren die Verbandsmitglieder Hoftage und nahmen an Berufsfindungsmessen teil, bei denen sie Werbung für die grünen Berufe machten. Im Nachbarbereich Wittenberg wurde ein Projekt zur Senkung der Abbrecher- und Durchfallerquote entwickelt, welches die Anhaltischen Betriebe unterstützten. Mit zusätzlichen überbetrieblichen Weiterbildungen sollen die Lehrlinge Wissen erlangen, das von den teils sehr spezialisierten Betrieben nicht mehr praktisch vermittelt werden kann.