Spaß und Freunde am Musizieren sollen die Teilnehmer beim Regionalausscheid "Jugend musiziert" haben. So war auch von Nervosität, gleich vor einer Jury zu spielen, von den Nachwuchs-Trompetern nichts zu spüren.

Zerbst l Die Zerbster Kreismusikschule war am Wochenende Austragungsort für den Regionalausscheid "Jugend musiziert." Eingeladen waren die Trompeter und Flügelhorn-Bläser in der Kategorie Blasmusik Solo. "Gekommen sind allerdings nur Trompetenspieler", sagte Heiner Donath, der neue Leiter der Schule.

In zwei Abschnitten fand der Wettbewerb statt, wobei die Jüngeren zuerst spielten. "Sie werden von einem Pianisten begleitet, wobei auch dieser eine Wertung und eine Urkunde für sein Spiel erhält", berichtete Donath. Allerdings zählen dafür nur die Leistungen der Schüler. "Die meisten haben aber ihre Lehrer dabei", ergänzte er.

Ein Programm aus vier Stücken musste jeder Trompeter der Jury vorstellen, die argwöhnisch auf Technik, Ausführung, Interpretation und viele andere Kleinigkeiten achtete. Mit Norbert Messing von der Anhaltischen Philharmonie in Dessau und Jörg Baudach vom MDR-Sinfonieorchester saßen zwei Trompeter in der Jury. Als Klavier-Juror fungierte Klavierlehrer Alexander Hohaus vom Konservatorium in Halle. Der langjährige Kreismusikschulleiter Reiner Gräßler war Juryvorsitzender. Als Gitarrist sei er zwar fachfremd, das sei aber aus Neutralitätsgründen so gewollt, damit im Zweifel der musikalische Gesamteindruck entscheide und nicht fachliche Vorlieben, erläuterte er. Am Ende bekommen die Kandidaten eine Beurteilung von maximal 25 Punkten. Eine bestimmte Punktzahl entspricht dann auch einem bestimmten Platz, was bedeutet, dass es in einer Kategorie mehrere erste Plätze geben kann.

Einen ersten Preis sowie die Delegierung zum Landeswettbewerb erhielt in der Klasse der 15- bis 16-Jährigen Paul Nolte von der Musikschule Dessau.

Weitere erste Preise erhielten Max Otto, der am Wettbewerbstag seinen achten Geburtstag feierte, Jasmin Lukanowski sowie als jugendlicher Klavierbegleiter Quentin Karisch (alle Dessau) und Jassin Awadallah von der Musikschule Wittenberg bekamen in der Alterklasse der über Achtjährigen den ersten Preis. Zweite Preise gingen an Jonathan Beisitzer, Philipp Hofmann (beide Dessau) und Arik Fritzsche (Wittenberg). Dritte Preise bekamen Elias Rietz und Benjamin Killyen.