Zerbst (ssi) l Vieles sei 2014 erreicht worden, erinnerte Bürgermeister Andreas Dittmann (SPD) am Freitagabend bei seinem Rückblick. "Die Burgmauer Walternienburg konnte wieder geschlossen werden. Die Sanierung des Kegeldaches der Burg Lindau wurde ermöglicht. Im November konnte die Sporthalle Lindau freigegeben werden. Die Kita in Güterglück wurde unter Einbeziehung von Stark-III-Fördermitteln saniert", sagte er. Die Hochwasserschäden des Jahres 2013 werden immer noch beseitigt. Der Ausbau des Elberadweges zwischen Steckby und Tochheim solle noch in diesem Monat fertig gestellt werden. "Die Niederschläge des Jahres 2014 haben uns vor Augen geführt, dass wir zu deren Bewältigung noch viel zu tun haben. Gemeinsam mit dem Abwasser- und Wasserzweckverband Elbe-Fläming und der Heidewasser GmbH sind wir bei der Sanierung und auch Neuerrichtung von Abwasser- und Regenwasserkanälen voran gekommen", erinnerte er. Walternienburg konnte an das Gasnetz angeschlossen werden. Mit Satzungsbeschlüssen wurden im Bereich Marcellstraße, Brauereiweg und Lepser Straße Voraussetzungen für die Herstellung von Baurecht geschaffen. Große Bauvorhaben von Allfein Feinkost, Anhalter Fleischwaren und Getec Green Energie seien auf den Weg gebracht worden. "Gebaut wird auch an der neuen Schulsporthalle für das Gymnasium Francisceum." Investiert, ohne Hilfe von Fördermitteln, wurde in die Struktur der Wehren Walternienburg, Garitz/Bornum und Lindau, erinnerte Andreas Dittmann.