Güterglück. Gut 40 Besucher erlebten am Freitag eine musikalische Buchpräsentation. Die Autorenlesung von Marita Schröder bildete den Auftakt im diesjährigen Veranstaltungskalender des Güterglücker Heimatvereins. Entsprechend erfreut äußerte sich da Marlies Behrens, dass fast alle Stühle im Gemeindehaus besetzt waren und " sogar einige männliche Gesichter zu sehen sind ". Sie vertrat an dem gelungenen Abend den Vereinsvorsitzenden Dr. Jürgen Baumgart.

Marita Schröder stellte ihren Roman " Der Auftrag " vor, mit dem sie eine anfangs überhaupt nicht geplante Triologie vollendete. Wie sie erklärte, bauen die drei Bücher – " Das Rezept ", " Die Waage " und eben " Der Auftrag " – zwar aufeinander auf, sind aber durchaus in sich geschlossene Geschichten. Wie ein roter Faden zieht sich durch alle Werke die Bahá ‘ i-Religion, die die Güterglücker Autorin nach der Wende für sich entdeckte. Dabei handelt es sich im Vergleich zum Christentum oder Islam um eine junge, erst 1844 begründete Glaubenslehre, der weltweit inzwischen mehr als fünf Millionen Menschen angehören.

Für Marita Schröder ist Religion ein kulturelles Phänomen, das Werte und Ziele vermittelt. Den Bahá ‘ i geht es – vereinfacht ausgedrückt – um die Einheit der Menschheit und die Einheit der Religionen, wie die studierte Pädagogin erläuterte. Zwölf Jahre war Marita Schröder als Grundschul- und Musiklehrerin tätig, danach einige Zeit in der Musikschule. Seit 1993 ist die verheiratete, vierfache Mutter als Liedermacherin und Komponistin tätig.

Während sie an ihrem zweiten Musikwerk arbeitete, entstand " ein innerer Druck, ein Buch zu schreiben ", erzählte Marita Schröder. " Nachts habe ich die Szenen im Kopf gehabt, tagsüber habe ich sie aufgeschrieben ", berichtete die Güterglückerin, wie sie Romanautorin wurde. Mit ihren Büchern will sie vor allem informieren und inspirieren, aber auch unterhalten. Am Schreiben selbst fasziniert sie, sich in die verschiedenen Figuren hineinzudenken und hineinzufühlen.

Lisa Farien, eine verwitwete Frau Ende 30 und alleinerziehende Mutter von zwei Söhnen im Alter von 14 und 16 Jahren ist die Hauptperson in " Der Auftrag ". Fast gleichzeitig treten zwei Männer in ihr Leben, die die aufmerksamen Zuhörer anhand ausgewählter Textpassagen kennenlernten. Allerdings las Marita Schröder nicht nur einzelne Stellen vor. Zwischendurch griff sie wiederholt zum Akkordeon. Unterstützt von Tochter Carolin, die mit ihrem klaren Sopran beeindruckte, brachte sie mehrere Lieder zu Gehör, die das Vorgetragene untermalten. Die Kombination mit dem Gesang mache ihre Lesung so einzigartig, hieß es aus dem Publikum, das am Ende begeistert eine musikalische Zugabe forderte.