Zerbst ( am ). Der Abwasser- und Wasserzweckverband Elbe-Fläming Zerbst ( AWZ ) verlegt seinen Amtssitz von der Puschkinpromenade an den Amtsmühlenweg ( früher Be- und Entsorgung ). Dem hat die Verbandsversammlung vorgestern Abend zugestimmt und die entsprechende Satzungsänderung unter Dach und Fach gebracht.

Im Zusammenhang steht dies mit Umstrukturierungen der Abwasserentsorgung und Wasserversorgung im AWZGebiet. Am Amtsmühlenweg will Betriebsführer Heidewasser jetzt sämtliche Zerbster Standorte zusammenführen. Noch in diesem Jahr soll auch das Objekt in der Käsperstraße aufgegeben werden.

Der bisherige AWZ-Sitz hat einen neuen Besitzer gefunden. Seit 15. März ist der Standort Amtsmühlenweg voll arbeitsfähig, betonte Heidewasser-Geschäftsführer Bernd Wienig. Damit können dort auch Angelegenheiten der AWZ-Kunden erledigt werden.

Der Amtsmühlenweg ist ebenfalls eine Übergangslösung. Der künftige zentrale Betriebshof soll am Wasserturm in den Zerbster Weizenbergen entstehen. Vorarbeiten sind angelaufen. Das Gelände ist beräumt. Wann der Betriebshof hier fertig ist, ist offen, voraussichtlich im nächsten Jahr.