Zerbst. Es gibt Frauen, die von Natur aus Königinnen sind und Frauen, die zu Königinnen gemacht werden. Ines Gärtner – die Flämingkönigin 2010 – ist eine solche geborene Königin.

" Ich könnte mir niemals vorstellen, aus dem Fläming wegzuziehen ", sagt die 39-jährige Jüterbogerin, die seit ihrer Geburt diesem Städtchen die Treue hält. Sie liebt den Fläming und dessen kulturelle Tradition. Seit zehn Jahren ist sie Mitglied der Dennewitzer Trachtengruppe. " Ich bin sogar extra kellnern gegangen, um mir meine eigenen Tracht schneidern zu lassen. "

Bereits im vergangenen Jahr spielte sie mit dem Gedanken, sich um das Amt der Flämingkönigin zu bewerben. " Aber damals fehlte mir einfach die Zeit. " 2010 ist das anders. Sie nahm allen Mut zusammen und sprach sich im Januar mit ihrem Partner ab – dann hieß es : Weg frei für die Bewerbung.

" Ich habe mich formlos per Mail beim Tourismusverband beworben und meinen Lebenslauf samt Foto hinterhergeschickt. " Per Post erhielt sie Antwort : viel Informationsmaterial über den Fläming, die beteiligten Landkreise und Zerbst. " Damit habe ich mich beschäftigt und vieles über die Regionen gelernt – über Sehenswürdigkeiten, Kulinarisches und kulturelle Besonderheiten. "

Nach einem schriftlichen Test mit 20 Fragen und einem Einzelgespräch vor einer Jury stand die entscheidende Frage im Raum : Wieso gerade sie die Flämingkönigin werden will ? " Meine Antwort war, dass ich sehr motiviert und heimatverbunden bin ", sagt sie und sprüht nur so vor Feuer für den Fläming. Für Urlauber wie auch Einheimische sei der Fläming eine wunderschöne Region mit seinen Burgen und Seen.

Die feierliche Krönung von Ines Gärtner findet am 2. Mai ab 13. 30 Uhr auf der Bühne im Schloßgarten in Zerbst statt. Dann wird sie ihre traditionelle Haube gegen eine Krone eintauschen.