Zerbst. Der Landesverband Haus & Grund Sachsen Anhalt und alle angeschlossenen Kreisvereine veranstalteten am Sonnabendvormittag zwischen 10 und 12 Uhr einen Tag des Eigentums, bei dem sich alle interessierten Bürger zu verschiedenen Themen mittels Telefonforen informieren konnten. " Diese Veranstaltung ist als Orientierungsveranstaltung für alle Nichtmitglieder gedacht ", erklärte der Vereinsvorsitzende von Haus & Grund Anhalt-Zerbst e. V ., Günter Schuckert.

Zu Themen wie Mietrecht, Wohneigentums-Recht, Bauund Werksvertragsrecht, Bauberatung, Nachbarschaftsrecht, Zwangsversteigerung und Insolvenz, Bewertung von Immobilien, Versicherung und Versicherungsrecht, Finanzierung / Umschuldung, kommunalen Beiträgen und Gebühren sowie Energiesparen bzw. Energieausweis standen Experten bereit, die gerne und ausgiebig alle Fragen beantworteten.

In der Geschäftsstelle in Zerbst sollte vor allem das Thema " Energiesparen – aber wie ?" im Vordergrund stehen, doch die Abwasserproblematik ( Volksstimme berichtete ) war auch an diesem Sonnabend das entscheidende und sehr oft nachgefragte Thema. " Der Unmut der Bevölkerung nimmt bei diesem Thema einfach immer weiter zu und das zeigt auch der Beratungsbedarf heute ", sagte Schuckert, um daraufhin noch drastischer zu werden : " Die Abwassergrundgebühr ist eine Kriegserklärung gegen die Altbausubstanz und so lange die Sache ungerecht bleibt, wird es auch weiterhin Diskussionen und Nachfragen geben ", so der Vereinsvorsitzende.

Dieser Sachverhalt lässt auch den Diplomingenieur und Wirtschaftsjuristen Schuckert nicht kalt, als er von einer Familie erzählte, die von Zerbst nach Österreich ausgewandert ist und aufgrund der Abwassergrundgebühr für ein leerstehendes Haus 264 Euro im Jahr zahlen muss. " Das kann einfach nicht sein und mit dieser Politik treibt man auch die Abwanderung aus Zerbst ein Stück voran ", beschwert sich der Vereinsvorsitzende.

Der effektive Abwasserpreis von 4, 65 Euro pro Kubikmeter schreckt viele Menschen ab, ein eigenes Haus oder eine Eigentumswohnung in Zerbst zu erwerben. " Schade ist immer, dass die Betroffenen gleich auswandern und nichts gegen diese Ungerechtigkeit unternehmen ", antwortete Schuckert.

Das eigentliche Thema für den Tag des Eigentums wurde anhand der Vorlieben der jeweiligen Vorsitzenden ausgewählt. " Ich bin beim Thema Energiesparen recht fit, halte desöfteren auch energiepolitische Vorträge und finde, dass das Thema hervorragend in die heutige Zeit passt, von daher fand ich es ganz passend ", begründete Schuckert die Themenwahl. Das Beratungsangebot von Haus & Grund war kostenlos und wurde auch mit reger Beteiligung wahrgenommen. " Ich hatte schon vor um 10 Uhr mehrere Anrufe. Meistens handelt es sich dabei um allgemeine Fragen zur Wohnung, zum Haus oder eben auch zum Abwasser ", konkretisiert Schuckert die Anliegen der Beratungsbedürftigen, fügte dann noch hinzu : " Wir sind eben ehrlich, sprechen auch die unbequemen Wahrheiten aus. "

Eine Veranstaltung für Mitglieder wird es auch bald wieder geben, denn am 27. April ist die große Mitgliederversammlung.