Alle zwei Wochen ist in Deetz Seniorentreff in den Räumlichkeiten des Heimatvereins. Da wird nicht nur gemütlich Kaffee getrunken. Beim Tanzen im Sitzen werden Körper und Geist gestärkt.

Deetz l Die Kaffeetafel steht zusammengeschoben in einer Ecke des Raumes. Der Platz wird erst einmal für den Stuhlkreis gebraucht. Katrin Liedtke hat ihren Laptop eingerichtet und empfängt die Frauen. Sie ist ausgebildete Tanzleiterin und alle vierzehn Tage in Deetz. Hier kommen Seniorinnen in den Räumlichkeiten des Heimatvereins zusammen. Sind alle da, stellt Katrin Liedtke die Musik an, und es geht los.

Die Tanzleiterin sagt an, und die Damen in der Runde machen mit. Auch im Sitzen können sämtliche Körperteile beansprucht werden. Jeder kann mitmachen, jeder macht soweit mit, wie er kann. Für das Tanzen im Sitzen, das beim Bundesverband Seniorentanz e.V. angesiedelt ist, gibt es jede Menge Anleitungen, Broschüren und Bücher mit Choreografien. Auch Katrin Liedtkes Liste mit Liedern, die sie mit ihren Gruppen tanzt, ist lang.

Mit dem "Konzert" steigen die Deetzer an diesem Nachmittag in ihre Tanzstunde ein. "Ein beliebtes Stück", so die Tanzleiterin, "das machen alle gerne". Schulter, Arme, Hände, Finger werden beim Tanzen im Sitzen bewegt, dazu kommen Schritte am Platz. Die Finger-fertigkeit wird trainiert, und das Gehirn muss arbeiten, um die Abläufe zu koordinieren, rechts und links werden angesprochen.

"Es geht um die Bewegung und den Spaß dabei", macht Katrin Liedtke das Anliegen der Tanzstunden deutlich. Ihr Zertifikat als Tanzleiterin hat sie seit 2013. Mehrere Gruppen leitet sie im Sitztanz an, außer in Deetz gibt es noch zwei in Zerbst, und einmal im Monat geht sie in das Seniorenzentrum der AWO. Aber auch Flächentanz trainiert sie und tanzt selber in einer Gruppe mit.

"Ich wünsche mir immer noch neue Gruppen", erklärte die Frau, die in Chörau - jenseits der Elbe zwischen Roßlau und Reppichau - zu Hause ist und sonst als Mitarbeiterin des DRK in der Begegnungsstätte in Zerbst für die Organisation und Durchführung von Veranstaltungen verantwortlich ist. Wenn es also Interessenten gibt, ließe sich bestimmt etwas arrangieren.

Die Gruppe in Deetz ist gut bei der Sache. Das Tanzen im Sitzen hatte im Jugendseeheim begonnen. Karin Bachmann, die das Objekt bis zuletzt leitete, hatte das Angebot für die Senioren nach Deetz geholt. Ein Jahr war man bestimmt schon in Gange im Jugendseeheim, bis die Seniorenveranstaltung Ende August in das Gemeindehaus in der Zerbster Straße wechselte.

Die meisten der zwölf Frauen sind von Anfang an dabei. So sitzen auch die verschiedenen Choreografien. Aber immer wieder bringt Katrin Liedtke neue Lieder mit. "Manchmal tun die Arme hinterher weh", müssen einige der Damen zugeben. "Das faule Fleisch wird mal wieder aufgeweckt", kommt der Einwurf aus der Runde.

Aber Spaß macht es auf jeden Fall, wenn es heißt "Ellenbogen, Schulter, Knie und Klatsch..." und die Füße dem "Tipp, tipp - seit und ran" folgen. Eine Stunde wird sich gemeinsam bewegt. Wer mitmachen möchte, ist jederzeit gern gesehen. Vorkenntnisse muss man nicht mitbringen. Schlappe zwei Euro sind zu berappen.

Natürlich sind auch Männer angesprochen. Die machen sich allerdings rar. Nur einen Herren beim Flächentanz und einen im Sitztanzen hat die Tanzleiterin in allen ihren Gruppen dabei. Trauen sich die Männer etwa nicht?

Für die Deetzer Seniorinnen ist mit dem Tanzen der gemeinsame Nachmittag noch nicht vorbei. Nicht nur, dass sie in den Räumlichkeiten des Heimatvereins untergekommen sind, sondern hier werden sie auch noch gut versorgt. Die Heimatvereinsvorsitzende Annemarie Trunschel und ihre Mitstreiter betreuen die Gruppe. Wenn das Tanzen vorbei ist, werden die Tische schnell zurecht gerückt, und dann finden alle Platz, um Kaffee zu trinken, Kuchen zu essen und sich auszutauschen.

Wenn das Tanzen am Dienstag stattfindet, treffen sich Annemarie Trunschel, Ursula Krafzyk und Sybille Friedrich meistens am Montag, um in der Küche vor Ort gemeinsam Kuchen zu backen. "Wir sind die Vereinsmitglieder, die die Zeit haben", so Trunschel. Und während die Damen tanzen, werden in der Küche die Teller bestückt, der Kaffee gekocht etc. Die Seniorenbetreuung hat sich der Deetzer Heimatverein zur Aufgabe gemacht. Die Damen fühlen sich offensichtlich wohl in der Runde, und auch Katrin Liedtke ist immer wieder gern in Deetz.

 

Bilder