Zerbst l Traditionell lud der Vorstand der Marinekameradschaft (MK) Zerbst alle Mitglieder zur Jahreshauptversammlung am Freitag ins Vereinshaus "Gildehaus Zerbst" ein. Gleichzeitig mit der Rechenschaftslegung fand auch die Wahl eines neuen Vorstandes statt. Pünktlich um 19 Uhr läutete Kamerad Hans-Joachim Heinemann mit drei Doppelschlägen auf der Schiffsglocke die Wahlversammlung ein. Auch der Leiter des Landesverbandes Sachsen-Anhalt, Jürgen Krüger, war zur Versammlung nach Zerbst gekommen. "Am Anfang steht immer die Totenehrung in Gedenken der Seeleute und Vereinsmitgliedern, welche die letzte Reise ohne Wiederkehr angetreten haben, und zur Mahnung für den Frieden", sagte Reinhard Ribbe, der Vorsitzende der Kameraden. Danach zog er in seinem Rechenschaftsbericht Bilanz über das Marinejahr 2014. "Das vergangene Jahr war geprägt von vielen Höhepunkten und Aktivitäten", hob er an. "Neben den Mitgliedern der Mk Zerbst haben auch viele Gäste und Freunde der Mk dazu beigetragen das 2014 ein erfolgreiches, erlebnisreiches und ereignisreiches Jahr wurde, dankte der Vorsitzende. Ribbe wies darauf hin, das alle Aktivitäten im Internet unter www.mkzerbst.de zu verfolgen seien. "Das A und O der Vereinsarbeit sind die Mitgliederversammlungen", machte er weiter deutlich. Diese sind ein Treffpunkt zum Informationsaustausch, aber sie dienen auch zur Wissensvermittlung durch Vorträge.

"Erster großer Höhepunkt war die zweitägige Traditionsfahrt, welche uns diesmal nach "Stade - Ins Alte Land" zur Baumblüte führte", erinnerte Ribbe. "Zwei ereignisreiche Tage bei herrlichem Wetter im Monat April ließen uns den Norden unserer Heimat näher kennenlernen."

Die diesjährige Fahrt führe am 27. und 28. Juni nach Schwerin. "Einen weiteren maritimen Höhepunkt nahmen fünf Kameradinnen und Kameraden im Mai wahr. Sie enterten den `Dampfeisbrecher - Stettin`, und hatten die Möglichkeit die alte Technik von 1933 näher in Augenschein zu nehmen", so Ribbe. Bei laufendem Betrieb und Fahrt über die Ostsee konnten die Zerbster von der Kommandobrücke bis zum Heizungskeller und den Maschinenraum alles genau betrachten. "Es ging dann im August maritim weiter, als wir zu Gast bei den Freunden des Seesportvereins Dessau waren und mit ihnen eine Elbeausfahrt unternahmen."

Im Oktober, so führte Reinhard Ribbe aus, kamen zum Tag der deutschen Einheit die Mitglieder der Mk Siegen zu Besuch. Gemeinsame Ausflüge zur Goitzsche und in den Wörlitzer Park waren ebenso Pflicht, wie das Einlaufbier und unser Bordabend mit den Musikern Rita und Klaus. "Da fiel der Abschied schon schwer, aber in diesem Jahr gibt es ein Wiedersehen.

Einige Kameraden werden im Mai nach Siegen fahren und die Freundschaft beider Kameradschaften weiter festigen", sagte Ribbe.

Die Zerbster hatten am 18. Oktober die ehrenvolle Aufgabe, den 26. Landesverbandstag der Marinekameradschaften Sachsen-Anhalt auszurichten. "Zur vollsten Zufriedenheit des Vorstandes verlief die Tagung in der Pension Tivoli", sagte Ribbe anerkennend.

Weitere Aktivitäten waren der Tanz der Vereine, die etwas andere Versammlung beim "Förderverein Wasserturm Zerbst", die Teilnahme an der Kranzniederlegung am Ehrenmal des Deutschen Marinebundes und dem Ehrenmal der Zerstörung der Stadt Zerbst, anlässlich des Volkstrauertages. Den Abschluss bildete dann die Weihnachtsfeier im Gildehaus. Nach den Ausführungen des Vorsitzenden sahen die 17 anwesenden Mitglieder einen Videobeitrag mit den Bildern des Jahres 2014.

In der Diskussion wurde zu einigen Themen nochmals Bezug genommen, Helmut Behrendt, Ehrenmitglied der Mk bedankte sich beim Vorstand und bei den Mitgliedern für die aufopferungsvolle Arbeit für den Verein. Auch der Landesleiter Jürgen Krüger dankte den Kameraden der Mk für die erfolgreiche Arbeit und wertete die Mk Zerbst als einen stabilen Faktor im Landesverband Sachsen-Anhalt.

Jedes Mitglied hat dazu das Recht, sich für eine Funktion zu bewerben. Im Ergebnis der Wahlen ist der neue Vorsitzende auch der alte, Reinhard Ribbe wurde einstimmig gewählt.

Zum Stellvertreter wurde Reiner Roch, zum Kassenwart Peter Schmidt, zum Schriftführer und Verantwortlichen für die Öffentlichkeit Hans-Joachim Heinemann und als Beisitzerin Heidi Kahn gewählt.