Zerbst (el) l Ziel des Fördervereins des Zerbster Wasserturms ist die Sanierung der Außenhülle des Klinkerbaus. Um das Vorhaben in sechsstelliger Größenordnung zu stemmen, wird auf das europäische Leader-Programm gehofft.

Auf rund 450 000 Euro bezifferte Sigrun Knäbel die Sanierungskosten der äußeren Hülle des Wasserturms. Schadhafte Stellen und Fugen sind auszubessern, das Mauerwerk abzustrahlen. "Wir wollen sehen, dass wir mit Leader ins Geschäft kommen", erklärte die Vorsitzende auf der Mitgliederversammlung am Freitagabend.

EU-Mittel sollen es retten

Mit Aufnahme in das europäische Förderprogramm könnte die Maßnahme vielleicht 2016 umgesetzt werden. Unklar ist der prozentuale Anteil des Zuschusses, momentan verfügt der Verein über Eigenmittel von 48 000 Euro. Die Reserve soll auch nicht angegriffen werden, um finanziell handlungsfähig zu sein, wenn die ersehnte Leader-Aufnahme erfolgt. Vielmehr müssen wohl weitere Gelder akquiriert werden.