Güterglück (fb) l Die Freiwillige Feuerwehr Güterglück ist mitten in der Moderne angekommen. Nachdem sie 2013 ihre Internetpräsenz gestartet hatte, folgten im vergangenen Jahr ein eigener Auftritt im Sozialnetzwerk Facebook und der Start einer eigenen App.

Die App wurde von einer Software-Firma aus Ahaus entwickelt und basiert auf der Facebook-Page. Die Posts werden automatisch auch in die App umgeleitet. "So haben die Nutzer immer aktuelle Informationen auf ihrem Smartphone parat", erklärt Wehrleiter Ralf Buchholz. "Man muss also nicht erst heimfahren und den Computer starten."

"Damit zeigen wir, dass wir eben nicht nur Einsätze fahren, sondern auch viel für die Jugend oder den Ort machen", so Buchholz weiter. So sieht man auch eine Bildergalerie vom Umzug der Kindertagesstätte "Glückskinder", wobei die Kameraden tatkräftige Unterstützung geleistet haben.

Das Wichtigste aber ist, dass die Nutzer unterwegs Einsatzberichte lesen und Push-Benachrichtigungen, also kleine Mitteilungen auf den Startbildschirm ihres Smartphones, bekommen, wenn es etwas Neues aus Güterglück zu vermelden gibt.

App bald auch für Windows-Telefone

"Die App gibt es bisher für iPhones und Android-Geräte", klärt Kamerad Benjamin Boer, der die App betreut, auf. "Auf die Version für die Windows-Geräte warten wir noch immer." Aber auch diese solle baldmöglichst freigeschaltet werden.

Für die Ortswehr in Güterglück ebenso wichtig ist der Fakt, dass die App vollkommen kostenlos ist. "Wir mussten nur mindestens 100 Gefällt-mir-Klicks bei Facebook erreichen", erläutert Boer.

Herunterladbar ist die App über die Facebook-Seite der Freiwilligen Feuerwehr Güterglück: www.facebook.com/FreiwilligeFeuerwehrGueterglueck. Dort ist auch ein Erklär-Video zu finden, wie man sie richtig auf sein Android betriebenes Smartphone installiert. Bei iOS-Telefonen muss einfach der App Store aufgerufen werden.