Gestern fand die spannende Endrunde im Lesewettbewerb der Drittklässler der Walternienburger Grundschule statt. Frederike Lützkendorf wurde zur neuen Lesekönigin gekürt.

Walternienburg l Aus "Mein Lotta-Leben" lasen Hannah Neubert und Frederike Lützkendorf vor. Monja Morgenstern hatte sich den "Kicherhexen Club" für das Vorlesen eines bekannten Textes ausgesucht. Die drei Mädchen aus der 3. Klasse der Walternienburger Grundschule, die sich im Vorfeld im Klassenverband für diese Endrunde qualifiziert hatten, präsentierten gestern ihre Lesekünste vor Publikum und Jury. Letztere setzte sich zusammen aus der Schullesekönigin des vergangenen Jahres Leni Stüber, der Praktikantin Lucy Weferling, Egbert Heil als einem Elternteil und der Klassenleiterin Petra Hellmuth.

Nach der ersten Runde des Wettbewerbs hatte die Jury keine Zweifel, drei tolle Leser vor sich zu haben. Der unbekannte Text sollte allerdings eine Entscheidung herbeiführen. Hier hatte die Klassenlehrerin eine Passage aus "Ronja Räubertochter" zum Vorlesen ausgewählt und nach kurzer Vorbereitungszeit mussten die Mädchen ihr Können noch einmal unter Beweis stellen. Und wieder wurde es schwierig für die Jury, so dass man sich sogar für ein Stechen entschied. Frederike und Hannah mussten ein weiteres Stück lesen, und erst dann einigte sich die Jury auf eine Gewinnerin. "Hätte ich zwei Kronen gehabt, hätten beide eine bekommen", machte Petra Hellmuth deutlich, wie knapp es war.

Die Krone bekam schließlich Frederike Lützkendorf aufgesetzt. "Das war schon komisch", meinte die Neunjährige, "ich fand Hannah besser." Die war jedoch nicht traurig über den 2. Platz, sondern freute sich mit Frederike. Kinderromane liest das Mädchen am liebsten. Und sie liest oft - am Nachmittag und auch am Abend. Von den Lotta-Leben-Büchern habe sie schon drei gelesen, erzählte sie.

Auch beim Lese-Sommer der Zerbster Stadtbibliothek machte sie nach der 2. Klasse bereits mit, obwohl eigentlich erst Drittklässler angesprochen sind. Lesen ist nicht das einzige Hobby von Frederike. Sie trainiert Gerätturnen, spielt Keyboard und reitet manchmal bei einer Freundin. Sport sei ihr Lieblingsfach in der Schule gab sie zu, erst dann komme Deutsch.

Auch Hannah und Monja lesen gern in ihrer Freizeit. Die Leseleistung der drei Mädchen wurde nach dem Wettbewerb mit Urkunden und einem Fünf-Euro-Gutschein belohnt. Klassenleiterin Petra Hellmuth kann sich über die Leseratten in ihrer Klasse nur freuen. Im zweiten Schulhalbjahr werden die Schüler auch wieder ein Kinderbuch im Unterricht vorstellen.

Für Frederike Lützkendorf heißt es nun, ihre Schule am 4. März beim Stadtlesewettbewerb in Zerbst würdig zu vertreten. Wie sie sich darauf vorbereiten will? Keine Frage: Lesen, lesen, lesen...