Wenn das nicht ein Grund zum Feiern ist: In diesem Jahr finden die Zerbster Kulturfesttage bereits zum 50. Mal statt. Bei 24 Einzelveranstaltungen und sieben Ausstellungen ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Zerbst l Heute ist es soweit: Die Zerbster Kulturfesttage beginnen und sorgen dafür, dass in den nächsten vier Wochen auch der größte Kulturmuffel zum Kulturfreund wird. Vereine und Institutionen haben unter dem Dach der Stadt Zerbst ein vielseitiges Programm zusammengestellt. Die Kulturfesttage leben von der spannenden Mischung aus professioneller Kunst und Hobbykunst. Sie beginnen mit dem heute stattfindenden Festakt in der Aula des Gymnasiums Francisceum. Unter dem Motto "Marimba und Percussion treffen Zerbst" gestaltet das Duo "Good Vibrationzz" aus Dresden dort ab 14 Uhr die Eröffnungsveranstaltung.

Das vielseitige und umfangreiche Programm der Kulturfesttage haben wir für Sie einmal aufgearbeitet und kategorisiert:

Für Konzertgänger:

Kulturfreunde, die vor allem gern Konzerten lauschen, können sich auf zahlreiche Veranstaltungen freuen. Der Konzert- reigen beginnt heute, 14 Uhr, mit dem Percussion-Konzert des Duos "Good Vibrationzz" in der Aula des Francisceums.

Am Sonntag, 15. März, präsentieren die Schüler der Musikschule "Johann Friedrich Fasch" ab 15 Uhr Musik in den Kreuzgängen des Museums.

"Voll auf Musik" heißt das Konzertprogramm der Schüler des Francisceums. Sie präsentieren es am Freitag, 20. März, ab 18 Uhr im Gymnasium.

Der Stadtchor trägt auch zur Vielseitigkeit der Kulturfesttage bei und zeigt sein Können unter dem Motto "Beschwingt in den Frühling" am Mittwoch, 25. März, ab 16 Uhr im Museum der Stadt.

Das Abschlusskonzert der Kulturfesttage wird durch den Rundfunkjugendchor Wernigerode gestaltet. Es findet am Sonntag, 29. März, ab 16 Uhr statt. Austragungsort ist der Katharina-Saal der Stadthalle.

Für Kunstfreunde:

Die Ausstellungen der Kulturfesttage sind sehr vielseitig. Im Museum der Stadt können Gäste durch vier verschiedene Ausstellungen bummeln:

"50 Jahre Zerbster Kulturfesttage - eine Retrospektive" ist die Hauptausstellung und wirft einen Blick auf die Personalausstellungen der vergangenen Jahre. Hier werden unter anderem Arbeiten von Willi Sitte, Manfred Bofinger, Lea Grundig, Kurtfritz Handel und Hans Hillmann gezeigt.

Ebenfalls im Museum zu sehen: die Ausstellung "Glück hat viele Farben" des Künstlerforums Jever.

Auch die Briefmarkenausstellung und die Hobbyausstellung sind im Museum beheimatet.

In der Kreissparkasse Anhalt-Bitterfeld ist die Ausstellung "50 Jahre - Plakate der Zerbster Kulturfesttage" zu sehen.

Von Kindern und für Kinder:

"Vom Waschraum ins Ungewisse - auf Umwegen zurück in die Gegenwart" ist ein Theaterstück des Theaterspielclubs der Musik- und Jugendkunstschule Nürtingen. Es wird am Dienstag, 10 Uhr, im Katharina-Saal der Stadthalle präsentiert.

Ebenfalls am Dienstag, sind Kinder in die Bibliothek eingeladen. Unter dem Motto "Lesen, lachen, Sachen machen" wird gebastelt, gelesen und gemalt. Beginn dafür ist 15.30 Uhr.

Am Mittwoch wird in der Bibliothek der Lesekönig der Stadt gesucht. Der Vorlesewettbewerb für Schüler der dritten Klasse beginnt 14.30 Uhr. Die Vorentscheide finden in den Grundschulen statt.

Am Freitag findet in der Aula des Francisceums ein Instrumentalwettbewerb der Schüler statt. Beginn dafür ist 18 Uhr.

Am Dienstag, 24. März, findet ab 10 Uhr in der Sporthalle der Grundschule An der Stadtmauer das Frühlingskonzert für die Kindergärten statt. Das Programm gestalten die Mädchen und Jungen der Grundschule An der Stadtmauer.

Die Kindertagesstätte "Knirpsentreff" beteiligt sich mit einer Ausstellung an den Kulturfesttagen. Zwischen dem 9. und 14. März können täglich von 14 bis 17 Uhr die Werke der jungen Künstler betrachtet werden. Ausstellungsort ist die Kita. Die Ausstellung läuft unter dem Motto "Kleine Künstler - große Meister".

Für Sammler und Tauscher:

Am Montag wird in der Bibliothek der mittlerweile 22. Bücherflohmarkt eröffnet. Bis zum 30. März kann gestöbert und gekauft werden. Die Bibliothek ist montags und donnerstags von 10 bis 12 und 13 bis 17 Uhr geöffnet, sowie dienstags von 10 bis 12 und 13 bis 18 Uhr und freitags von 13 bis 17 Uhr.

Am Sonntag, 8. März, findet ab 10 Uhr im Museum der Briefmarkengroßtauschtag statt.

Für historisch Interessierte:

Zahlreiche Vorträge werden sich mit der Historie der Stadt beschäftigen.

Am Freitag, 13. März, hält der Vereinsvorsitzende des Fördervereins Schloss Zerbst, Dirk Herrmann, einen Multimediavortrag zur Zerbster Fürstengruft. Der Vortrag beginnt 19 Uhr und wird im Fasch-Saal der Stadthalle gehalten.

Am Folgetag lädt der Förderverein des Schlosses zu einem weiteren historischen Vortrag ein. Ab 14 Uhr geht es in einem Bildervortrag um die Stadthalle. "Von der Reithalle zur Stadthalle" heißt der Vortrag, der unter anderem auch einen Rundgang beinhaltet.

"Nur das Feuer war Zeuge" heißt der Vortrag von Hobbyhistoriker Helmut Hehne zum 70. Jahrestag der Zerstörung der Stadt Zerbst. Viele historische Bilder aus dem Privatarchiv von Hehne werden am 19. März gezeigt. Beginn ist 18.30 Uhr in der Stadthalle.

Am Sonntag, 22. März, wird ab 14.30 Uhr eine Modenschau im Wandel der Zeit präsentiert. Mode von 1214 bis 2014 steht im Mittelpunkt. Zu sehen ist die Veranstaltung im Museum.

Krimi, Märchen, Wissenschaft - Vorträge und Lesungen aller Art:

Einen Dia-Vortrag über Südamerika präsentieren die Reisefotografen Erika und Werner Marx. Ab 15 Uhr werden sie am Sonnabend, 15. März, ihre Dia-Visionsschau "Südamerika - Begegnungen in der Neuen Welt" präsentieren.

Unter dem Motto "Die Klugscheißer" werden am Freitag, 13. März, ab 19 Uhr wissenschaftliche Phänomene unterhaltsam erklärt. Austragungsort ist der Kulturkeller.

Wer ohne Krimi einfach nicht kann, sollte sich die Krimilesung von Horst Eckert nicht entgehen lassen. Der Autor liest am Mittwoch, 18. März, aus seinem neuen Buch "Schattenboxer" in der Bibliothek. Beginn ist 19 Uhr.

Die in Zerbst geborene Patricia Teslenko hat ein Märchen mit historischen Bezügen zur Kindheit von Katharina der Großen geschrieben. Die Premierenlesung findet am Sonntag, 29. März, ab 16 Uhr in der Stadthalle statt.

Für Aktive

Nicht nur gucken, sondern mitmachen? Kein Problem! Im Fasch-Saal findet am Sonnabend, 14. März, ab 15.15 Uhr die Veranstaltung "Ein Ständchen und ein Tänzchen für Herrn Fasch" statt. Hierbei können Tanzfreunde unter Anleitung zu barocker Musik selbst das Tanzbein schwingen. Den musikalischen Rahmen geben die Schüler der Musikschule "Johann Friedrich Fasch".

 

Bilder