Eine Bilanz über die Ereignisse des vergangenen Jahres wurde bei der Ortsfeuerwehr Garitz-Bornum gezogen.

Garitz l Es sei schön, dass die Feuerwehr einmal im Jahr alle Ereignisse Revue passieren lässt, richtete der Bornumer Ortsbürgermeister Mario Rudolf bei der Jahreshauptversammlung die Grüße an die Mitglieder der Garitz-Bornumer Wehr. "Das ist nicht aufzuwiegen, was ihr leistet", sagte er.

Mit 48 aktiven Kameraden, davon fünf Frauen, ist die Feuerwehr bei gerade 550 Einwohnern in der Ortschaft besonders gut aufgestellt. Als Fundament der täglichen Feuerwehrarbeit bezeichnete der Ortswehrleiter Daniel Mielchen die Standortausbildung. 16 Dienstabende wurden durchgeführt, im Schnitt mit 13,6 Teilnehmern. Zweimal waren die Kameraden in das Abpumpen der Brunnen eingebunden. Darüber hinaus wurden viele Stunden zusätzlich für Wettkämpfe und Fahrzeugübergabe aufgebracht oder gemeinsame Dienste im Ausbildungsabschnitt durchgeführt.

Dass die Ortsfeuerwehr einen sehr guten Ausbildungsstand vorweisen kann, ist der Teilnahme an verschiedenen Lehrgängen auf Kreisebene oder im IBK Heyrothsberge zu verdanken. Beispielsweise hat der stellvertretende Ortswehrleiter Marco Kelsch seinen Gruppenführer und den Leiter einer Feuerwehr absolviert. Hartmut Noack hat ebenfalls den Gruppenführer beendet. Sven Krüger wird den Gruppenführerlehrgang jetzt besuchen. Er freue sich, dass die Lehrgänge auf Landesebene zunehmend angenommen werden, so Ortswehrleiter Mielchen.

Die Einsätze des vergangenen Jahres summieren sich auf 15, wobei es acht Fehlalarme gab. Zu drei Fahrzeugbränden, zwei Kleinbränden, einem Verkehrsunfall und einem Sturmschaden rückten die Garitz-Bornumer aus. 33 von den insgesamt 48 Kameraden kamen zu den Einsätzen, zwei Kameraden waren sogar elf Male dabei. Der Schnitt liegt bei 10,1 Kameraden pro Einsatz. Noch immer sei die Alarmierung nicht optimal gelöst, so Mielchen.

Eine ganze Reihe Wettkämpfe absolvierte die Mannschaft Garitz-Bornum sowohl der Männer als auch der Frauen im vergangenen Jahr mit vorderen Platzierungen. Beim Inselpokal auf Poel steht der 6. Platz von 131 Männerteams zu Buche.

Auch an der Bereicherung des kulturellen und gesellschaftlichen Lebens hatte die Feuerwehr 2014 wieder ihren Anteil, ob beim Weihnachtsbaumverbrennen, Osterfeuer, Maibaumrichten. Zu 825 Jahre Bornum-Börsum war man in der Partnergemeinde zu Gast. Ein Parcours für Kinder war der Beitrag der Feuerwehr bei den Feierlichkeiten zu 800 Jahre Kleinleitzkau. Runde Geburtstage wurden gewürdigt, Öffentlichkeitsarbeit in der Kita geleistet.

Höhepunkt zum Ende des Jahres war die Übergabe des neuen Fahrzeuges. "Die Anschaffung war nicht nur dringend notwendig, sondern ihr habt das auch verdient", machte Mario Rudolf deutlich, "nur wo Feuerwehr funktioniert, macht so eine Investition Sinn." Er dankte nochmal dem Stadtrat Zerbst, dem Bürgermeister und der Verwaltung für diese kluge Entscheidung und Durchführung der Anschaffung.

Nachdem Daniel Mielchen allen Kameraden sein herzliches Dankeschön für die geleisteten Einsatz- und Übungsstunden ausgesprochen hat, nutzte auch Sven Klarenbach als neuer stellvertretender Stadtwehrleiter die Gelegenheit, Grußworte zu übermitteln. "Es ist unwahrscheinlich, was ihr geleistet habt", lobte er. Er würdigte auch die engagierte Kinder- und Jugendarbeit der Wehr. Zudem lag es ihm daran, Ziele der neuen Stadtwehrleitung dazulegen. Es solle die Arbeitsgruppe zur Fortschreibung des Brandschutzkonzeptes wieder ins Leben gerufen werden. Die Satzung wie auch die Alarm- und Ausrückeordnung müssten angepasst werden. In allen Ortswehren wolle die Stadtwehrleitung in diesem Jahr präsent werden.

Last but not least grüßte der langjährige Ortsbrandmeister der Partnerfeuerwehr Bornum-Börsum, der mit acht Kameraden angereist war, die Runde. Er sprach der Garitzer Kinderfeuerwehr eine Einladung aus, im Juli am Kreiskinderfeuerwehrtag in Bornum-Börsum teilzunehmen. Ein Zeichen, dass die 25-jährige Partnerschaft weitergetragen wird.

   

Bilder