Zerbst (dap) l "Es ist enorm, welche Entwicklungsschritte die Kinder gemacht haben." Begeistert erzählt Kita-Leiterin Heike Schrödter vom neuen Konzept der Einrichtung des Albert-Schweitzer-Familienwerkes: der Einführung der offenen Gruppenarbeit. Grundlage für die interne Umstrukturierung ist das Programm "Bildung: elementar - Bildung von Anfang an". Zwischen September und März absolvierten die Erzieherinnen sechs Module im Umfang von 100 Stunden. "Alle haben viel Engagement gezeigt und Kraft investiert", spricht Heike Schrödter ihren "sehr, sehr fleißigen Kolleginnen" ein dickes Lob aus. "Wir haben viel geschafft", freut sie sich. Beleg für ihren Einsatz zur Verbesserung der frühkindlichen Bildung ist das Zertifikat, das sie jetzt nach dem erfolgreichen Abschluss des Projektes erhalten haben. Gefördert wurde die Maßnahme zur Qualifizierung des Betreuungspersonals mit Mitteln aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF) sowie dem Land Sachsen-Anhalt in Höhe von 5000 Euro.