Über 140 Unternehmen beteiligten sich im Bereich der Arbeitsagentur Dessau-Roßlau-Wittenberg am 8. Tag der Berufe. Rund 400 Jugendliche nutzten den Blick hinter die Kulissen. In Zerbst öffneten unter anderem die Anhalter Fleischwaren, die Helios Klinik und die Firma KmB ihre Türen.

Zerbst l Bockwurst, Bratwurst, Leberwurst und Co. gehören bei vielen zu einem richtig guten Abendbrot dazu. Aber wo kommen diese Waren her? Anlässlich des Tages der Berufe können interessierte Schüler in den Betrieb der Anhalter Fleischwaren Zerbster Original schnuppern. Jonas Mazur (13 Jahre), Schüler an der Ciervisti-Sekundarschule, nutzt das Angebot und besichtigt den Betrieb. "Ich weiß noch nicht genau, was ich mal werden will. Aber die Arbeit hier interessiert mich. Und Fleischer zu werden, kann ich mir schon vorstellen", sagt Jonas. Auch die Brüder Leon (13) und Lennox (10) Cornel Lier nehmen an der Betriebsführung teil. "Wir waren letztes Jahr beim Tag der Berufe bei Nordfrost. Dieses Jahr haben wir uns für die Fleischerei entschieden", berichtet Leon. Auch er ist sich noch nicht sicher, was er mal werden will. Den Tag der Berufe findet er als Entscheidungshilfe aber super, sagt er.

Da die strengen Hygienevorsschriften bei den Anhalter Fleischwaren Zerbster Original keine Ausnahmen zulassen, müssen sich die Schüler auch in Schutzkleidung werfen. Samt Haarnetz und Überschuhe werden sie durch die verschiedenen Bereiche wie Produktion, Lager und Verpackung geführt. Personalsachbearbeiter Ralf Steffen steht den Schülern Rede und Antwort. Aber auch die Auszubildenden des Betriebes stellen sich den Fragen der Schüler.

Von den 370 Mitarbeitern der Anhalter Fleischwaren Zerbster Original sind zehn in der Ausbildung. Der Betreib bildet Fleischer, Mechatroniker, Fachkräfte für Lebensmitteltechnik sowie Kaufmann/frau für Groß- und Außenhandel aus. Ausbildungsbeginn ist der 1. August. Bewerbungen werden ab sofort entgegen genommen.

Wer sich lieber eine Zukunft als Gesundheits- und Krankenpfleger vorstellen kann, der sollte sich bei der Helios Klinik in Zerbst bewerben. Sechs Plätze sind für die am 1. September startende dreijährige Ausbildung zu vergeben. Derzeit verteilen sich zehn junge Frauen und Männer auf das erste bis dritte Lehrjahr, wie Judith Schöll ausführt. "Wir sehen es gern, wenn vorab bereits ein Praktikum bei uns absolviert wurde", wendet sich die Pflegedienstleiterin an die beiden Achtklässlerinnen, die sich für den Tag der Berufe das Krankenhaus ausgesucht haben. "Ich wollte mal reinschnuppern", sagt Laura-Ann Dolata. Zugleich gibt die Achtklässlerin einer Dessauer Sekundarschule zu, dass sie eigentlich Friseurin werden möchte. "Mal gucken", ist der Antrieb ihre Mitschülerin Jasmin Wolter. Von Kerstin Niemann erfahren die beiden, dass Gesundheits/ und Krankenpfleger für die Pflege, Beobachtung, Betreuung und Beratung der Patienten verantwortlich sind. "Wir sind nicht nur für die Kranken da, sondern arbeiten auch präventiv." Das Aufgabenspektrum reicht vom Waschen der Patienten bis hin zur Assistenz bei ärztlichen Maßnahme. Das notwendige theoretische Wissen wird im Helios Bildungszentrum in Burg vermittelt, die praktischen Fertigkeiten auf den verschiedenen Stationen der Zerbster Klinik wie der Anästhesie oder in der Notfallambulanz. Zuständig für die Ausbildung im Haus, in dem es 20 Praxisanleiter gibt, ist Kerstin Niemann. Sie zeigt den zwei Schülerinnen nach der kurzen Einführung die einzelnen Abteilungen. Auf Laura-Ann hinterlässt dies solchen Eindruck, dass sie sich spontan entscheidet, ein Praktikum im Krankenhaus zu machen.

"Ich möchte Mechaniker werden", erklärt Paul Schulze. Aus dem Grund besucht der Achtklässler der Ganztagsschule Ciervisti am Tag der Berufe die Zerbster KmB Technologie GmbH. Kevin Scott Scharping ist sich noch nicht so sicher, welchen Weg er einschlagen wird. Deshalb "will ich mal sehen, was es hier so gibt", sagt der Ciervisti-Schüler aus der Siebten. "Mechatroniker ist ein recht vielseitiger Beruf", weiß sein Vater Maik, der ihn begleitet. "Und KmB ist eine bekannte Firma", nennt er einen weiteren Grund, weshalb sie sich für den Automobilzulieferer entschieden haben.

15 Azubis gibt es momentan im Betrieb. Sie durchlaufen entweder eine Ausbildung zu Industriekaufmann/-frau oder machen eine Lehre zum Mechatroniker. Zerspanungsmechaniker werden ebenfalls ausgebildet. Um diese kümmert sich Olaf Franke. Er ist es auch, der Paul und Kevin mit auf einen Rundgang durch die KmB-Hallen nimmt - von der Logistik geht es zu verschiedenen Produktionslinien, wobei ein Abstecher in den klimatisierten Messraum nicht fehlt. "Es schaut cool aus", ist Kevin sichtlich beeindruckt von all den Maschinen.

"Wir wollen eine frühzeitige Orientierung unterstützen und nah an der Praxis arbeiten", nennt Sabine Edner das Hauptanliegen beim Tag der Berufe. "Erweist sich der vermeintliche Traumberuf eher als unpassend, bleibt noch ausreichend Zeit für eine neue Orientierung" begründet Edner. "Jugendliche können sich heute wegen des großen Angebots ihren Wunschberuf in eigener Motivation suchen. Im eigenen Interesse sollte das aber gut überlegt sein" bemerkt die Chefin der Agentur für Arbeit Dessau-Roßlau/Wittenberg.

Wer sich da beispielsweise für die Metallverarbeitung interessiert, kann gern eine Bewerbung bei der KmB einreichen. Für das neue Ausbildungsjahr sind noch freie Plätze zu vergeben.

 

Bilder