Der Sachsen-Anhalt-Tag in Köthen ist fast wie ein Heimspiel für die Zerbster Region. Deshalb nehmen auch Vereine aus dem Zerbster Umland am Umzug teil. Über das Wie und Warum fragte die Volksstimme einmal nach.

Walternienburg/Steutz/Reuden l "Es ist für uns nicht der erste Sachsen-Anhalt-Tag, auch in Köthen wollten wir wieder dabei sein, das ist ja quasi vor der Haustür", sagt Stephan Riemscheider vom Ländlichen Leben Steutz-Steckby e.V.. Es ist eine Veranstaltung, die man auch privat besuchen würde und so koppelt man das Schöne mit dem Nützlichen, sagt er. "Es ist eine tolle Vereinsfahrt und eine super Gelegenheit, das Dorf und den Verein zu präsentieren - und das tun wir", erklärt er. Eine Gruppe aus etwa 15 Männern, Frauen und Kindern wird in Steutzer Trachten im Festumzug also auch in Köthen mitlaufen. Auch beim Flämingfest ist der Verein in der Formierung immer mit dabei.

Ebenfalls beim Sachsen-Anhalt-Tag in Köthen sind die Bogenschützen aus Walternienburg. Einmal in modernen Wettkampfanzügen und einmal in traditioneller Kleidung mit Filzhut, Langbogen und Holzpfeilen, werden sie mit zwei hochgehaltenen Bannern im Festumzug mitziehen. "Wir wollen den Verein und unsere Ortschaft präsentieren, denn wir sind stolze Walternienburger und wollen jedem zeigen, wie schön es bei uns ist", erklärt Heiko Block mit großer Begeisterung. Auch für die Schützen ist es nicht das erste Mal. Aber als bekannt wurde, dass der Sachsen-Anhalt-Tag in Köthen sein wird, war klar "das ist ein Heimspiel, da sind wir dabei".