Anhänger des Line Dance sind in Eichholz gut aufgehoben.

Eichholz l Ein Hauch von Freiheit und Abenteuer schwingt bei dem Gedanken an Cowboys, Country und Western mit. Die einen lieben es, die anderen nicht. Wenn Countrymusik läuft, rückt Line Dance auf den Plan. Die Tanzform entwickelte sich im Laufe des 20. Jahrhunderts in den USA und schwappte herüber nach Europa. In Deutschland wurden die Anhänger immer mehr, Vereine und Tanzgruppen entstanden. Einige, die das Line-Dance-Fieber ergriffen hat, treffen sich jede Woche in Eichholz. Dort hat der Country- und Line-Dance-Club "Dance on" sein Domizil.

Eine steile Treppe führt hinauf auf den rustikalen Tanzboden. Früher wurden Heu oder Stroh dort gelagert. "2011 haben wir den Boden ausgebaut", erzählt Edlinde Lierka. Wir, damit sind die Clubmitglieder gemeint. Edlinde und Joachim Lierka wohnen in Eichholz und haben die Räumlichkeiten auf ihrem Grundstück zur Verfügung gestellt. Der 1999 gegründete Club hatte eigentlich in Buko sein Domizil, aber die Räumlichkeiten standen dann nicht mehr zur Verfügung. Die Lierkas, Joachim war auch schon in Buko Vereinsvorsitzender und Edlinde ist heute Schriftführerin, wollten, dass es weiter geht.

Im Dezember 2011 war Eröffnung in Eichholz. Aus den zirka zehn Mitgliedern, die weiter machten, sind inzwischen 19 geworden. Wer mittanzen will, muss nicht unbedingt Vereinsmitglied sein, verweist Edlinde Lierka auf etliche Freunde von Countrymusik und Line Dance, die regelmäßig dabei sind.

Jeden Mittwoch 19 bis 21 Uhr wird am Eichholzer Weg 39 getanzt. DJ Dirk Fräßdorf spielt die Titel ein. Wer gerade Lust hat, geht auf das Parkett und reiht sich ein, wer nicht schaut zu, hält einen Schwatz. Für jeden Titel gibt es eine festgelegte Choreografie. Die Schrittfolge lässt sich auch in den beiden Ordnern, die bereit liegen, nachlesen. Es gibt einfache und kompliziertere Tänze.

Nach regelmäßigen Übungsstunden prägen sich die Kombinationen ein. Dem Tanznachbarn auf die Füße schauen, ist erlaubt. "Einer weiß immer den nächsten Schritt, und die Tänze, die man intensiv geübt hat, vergisst man auch nicht", so Edlinde Lierka, die mit ihrem Mann am Anfang bei dem Tanzlehrerpaar Reinhold Pfeil und Ilona Müller lernte.

In Eichholz bringt meist Günter Kraus seinen Mitstreitern neue Tänze bei. Das Material ist im Internet oder überall, wo man zum Line Dance zusammen kommt, zu haben. Aber auch andere Vereinsmitglieder steuern neue Tänze bei. Für Neueinsteiger hat gerade erst ein Anfängerkurs begonnen, aber jeder, der Interesse hat, kann im Grunde jederzeit dazu stoßen.

Nach ihrem "ersten Mal", war Petra Friedrich aus Zerbst ganz zufrieden. "Ich werde öfter kommen", sagte sie. Aus Zerbst, Meinsdorf bis Wörlitz, so wie Marlis Brenk und ihr Mann, kommen die Line Dancer nach Eichholz. "Aus Spaß an der Freude, ich tanze gerne", so Marlis Brenk, die auch Schatzmeisterin im Verein ist. Und beim Line Dance sind es eben die vielen unterschiedlichen Schrittfolgen, die man lernen kann. Auch kann alleine oder mit Partner getanzt werden. Außerdem hält Line Dance fit.

Schließlich läuft der Club auch unter "Sportverein". "Sponsoren haben wir leider nicht", so Edlinde Lierka, aber vielleicht findet sich ja jemand. In Eigenleistung wurde im vergangenen Jahr auch noch eine Außentanzfläche gebaut, ein Pavillon wird noch aufgestellt. Wer vorbeischauen möchste, kann sich schon den nächsten Tag der offenen Tür in Eichholz vormerken. Dazu wird am 25. April, ab 19 Uhr, eingeladen. Wer nicht warten will, kann die Line Dancer auch schon morgen beim Jubiläum der Nuthe-Cowboys im Tivoli in Zerbst erleben. Dort gibt es einen Gastauftritt der Eichholzer.

In einheitlichen Polo-Shirts, Männerhemden, roten Kleider, schwarzen Röcken und weißen Blusen können sich die Dance on-Tänzer präsentieren. Beim Üben trägt jeder, was ihm am liebsten ist. Da gesteht man aber auch gerne die Country-Leidenschaft in Jeans, Boots, Leder und mit dem Stetson auf dem Kopf.

Er laufe auch sonst so herum, bekennt sich Ingo Rostel aus Güterglück zu seiner Lebenseinstellung und spricht von einem Stück Freiheit. "Das sitzt im Herzen", erklärt das Gründungsmitglied des Vereins. Die neue Saison steht für die Line Dancer jetzt bevor, wenn sie wieder zu Country-Events, Line Dance-Treffen oder auf Dorffesten und anderen Veranstaltungen - jedes Jahr beim Sachsen-Anhalt-Tag - in der Region unterwegs sind.

   

Bilder