Zerbst l Leuchtend blau waren die sechs prall gefüllten Säcke, die jemand einfach am südlichen Rand des Waldfriedens abgeladen hatte. Ein Volksstimme-Leser machte auf die unvernünftige Tat aufmerksam. "Ich muss feststellen, dass unser schöner Waldfrieden immer mehr durch Personen mit fehlendem Zugang zum Anstand vermüllt wird", ärgerte er sich über die illegale Müllbeseitigung.

Der Stadt ist indes nicht bekannt, dass das Waldstück in jüngster Vergangenheit vermehrt als Halde benutzt wurde, wie Ordnungsamtsleiterin Kerstin Gudella auf Nachfrage erklärte. Zugleich informierte sie, dass die Müllsäcke gestern von den Mitarbeitern des Zerb-ster Bauhofes entsorgt worden sind.

Immer wieder kommt es vor, dass Abfall, Schrott und anderer Unrat mitten in der Natur landet. Die Stadt Zerbst empfiehlt in solchen Fällen, umgehend das Ordnungsamt zu kontaktieren. "Nachdem die Eigentumsverhältnisse des Grundstücks geklärt sind, kontaktieren wir den Eigentümer und fordern ihn auf, den Unrat zu beseitigen", erläuterte Antje Rohm unlängst gegenüber der Volksstimme. Dies gelte allerdings nur für Vorfälle innerorts. "Außerorts ist die Abfallbehörde des Landkreises zu informieren", bemerkte die Stadtsprecherin.

Letztlich werden die Kreiswerke Anhalt-Bitterfeld mit der Beseitigung des Mülls beauftragt. Es sind Kosten, die in die Abfallentsorgungsgebühren mit einfließen.