Während die Kinder in der Schule waren, kamen die Eltern am Donnerstagvormittag im Objekt der Tagesgruppe Hohenlepte zusammen, um für den Nachwuchs etwas zu Ostern zu basteln.

Hohenlepte l Schneiden, falten, kleben - was Kinder in Kita, Hort und Schule öfter machen, ist für manche Erwachsene eine eher ungewohnte Beschäftigung. Eltern und ein Opa von Kindern, die in der Tagesgruppe Hohenlepte betreut werden, gaben sich Donnerstag beim Basteln größte Mühe. "Alle arbeiten hoch konzentriert", freute sich die Leiterin der Tagesgruppe, Melitta Ferchland, über die fleißigen Muttis und Vatis. Osterkörbchen oder -nester als Ente oder Ei sollten entstehen.

Das Osterbasteln mit den Eltern gibt es, solange die Tagesgruppe besteht, seit 1994. Bei der Aktion geht es darum, dass die Eltern mal zusammentreffen, sich kennenlernen und austauschen können, als auch darum, einmal etwas mit den eigenen Händen für das eigene Kind oder die Kinder zu machen und ihm damit Aufmerksamkeit zu schenken und eine Freude zu bereiten.

Acht Eltern nahmen die Gelegenheit war, weitere Eltern mussten krankheitsbedingt absagen. Mit dem gemeinsamen Frühstück zum Lockerwerden ging es los, bevor an den Basteltisch gewechselt wurde. Manch Elternteil war das erste Mal mit dabei. Die Osterkörbe kommen am Gründonnerstag zum Einsatz. Da werden die Kinder in Hohenlepte auf Suche gehen. Ein Picknick und andere Überraschungen warten dann auf sie.