Die Zerbster Stadtmauer ist hauptsächlich zwischen 1430 und 1434 erbaut worden, wobei sie erst 1485 vollständig geschlossen wurde. Nach dem Aufkommen der Feuerwaffen wurden die Wehrgänge 1571 mit zusätzlichem Dach und Schießscharten versehen.

Die mittelalterliche Befestigungsanlage besaß ursprünglich über 50 Wach- und Pulvertürme sowie Wiekhäuser. Zudem wurden die Durchbrüche der bedeutenden Ausfall- und Handelsstraßen durch fünf Stadttore geschützt, wobei die vier älteren - das Dornburger-, das Akensche-, das Frauen- und das Heidetor mit Außentor und Zwinger versehen waren.

Hinsichtlich der Länge der Stadtmauer gibt es unterschiedliche Angaben. Misst man die reine Mauer, kommt man auf rund 3,5 Kilometer. Werden indes die Maße der gesamten Anlage zusammengerechnet - sprich inklusive beispielsweise der Zwinger-, ergibt sich eine Länge von etwa 4,2 Kilometern. Fakt bleibt, dass die Zerbster Stadtmauer eine der längsten, weitgehend erhaltenen ihrer Art in Deutschland ist.

Quellen: Wikipedia, www.alt-zerbst.de, Volksstimme-Archiv