Bone/Walternienburg (pwi) l Probleme mit der Heizung ließ die Bürgervertreter und Gäste der Ortschaftsratssitzung am Montagabend in Bone im kalten Versammlungsraum im Feuerwehrgerätehaus sitzen. Am Dienstagabend machte es der Sturm den Ratsmitgliedern in Walternienburg schwer, sich zur Burganlage durchzukämpfen. Wer erst noch mit dem Auto von außerhalb ins Dorf gelangen musste, war der Gefahr abknickender Äste ausgesetzt. An der Straße Güterglück-Walternienburg lag so manches potentielle Osterfeuerholz auf oder neben der Fahrbahn. Der Sturm hatte schließlich auch für Stromausfall gesorgt, so dass es zunehmend dunkler wurde mit fortschreitender Sitzungsdauer im Infocenter der Burg. Dem plötzlich von einem der oberen Fenster hereinlaufenden Wasser wurde mit einem Eimer beigekommen. Die Schäden durch herabgefallene Dachziegel von Infocenter und Pavillon sowie die Abblechung, die sich durch den Sturm gelöst hatte, müssen nun von Fachleuten behoben werden. Fünf Minuten nachdem die Ratssitzung dann wegen Lichtmangels beendet wurde, war der Strom auch wieder da, teilte Ortsbürgermeister Heinz Reifarth am Mittwoch mit.