Seit zehn Jahren haben sich die Nuthe-Cowboys dem Line Dance verschrieben. Das Jubiläum feierten sie jetzt mit vielen Gästen in einer gelungenen Veranstaltung.

Zerbst l "Eigentlich kann man die Veranstaltung gar nicht in Worte fassen. Es war einfach nur überwältigend", blickt Gabi Dähne zurück. Dort, wo für die Nuthe-Cowboys am 18. März 2005 alles begann - im einstigen "Haus des Handwerks" und heutigen "Tivoli" - feierten sie ihr zehnjähriges Jubiläum. Und das mit zahlreichen Gästen. "Die Resonanz war Wahnsinn", spielt sie auf den unerwarteten Andrang an. "Wir bedauern sehr, dass nicht alle einen Sitzplatz erhielten und einige sogar wieder gehen mussten." Doch mehr als die gut 180 Personen passten einfach nicht in den Saal.

Unter den Anwesenden befanden sich nicht nur Bürgermeister Andreas Dittmann und Monika Redling vom Verkehrsverein. Glückwünsche überbrachten ebenfalls die Timber Forest Liners der Zerbster Trinitatis-Gemeinde und die Mitglieder des Country Clubs "Dance on" aus Eichholz, die eine Kostprobe ihrer Tanzkünste aufs Parkett brachten. Selbst die Nuthaer Landfrauen schauten mit selbst gefertigten Präsenten vorbei. "Hier zeigt sich die regionale Verbundenheit", sagt Gabi Dähne.

Fürs passende Ständchen und tolle Live-Country-Musik sorgten die Twango Guitars aus Berlin, die die Nuthe-Cowboys dank der finanziellen Unterstützung von Sponsoren engagieren konnten. Außerdem animierte DJ Celli aus Zerbst die "Geburtstagsgäste" zum Tanzen. Eintritt mussten diese nicht zahlen. Stattdessen stand eine Spendenbox bereit, die sich im Laufe des Abends füllte. "Dank dieser Großzügigkeit können wir zum Sachsen-Anhalt-Tag in Köthen unser neues Outfit präsentieren", freut sich Gabi Dähne. Bei dem Landesfest sind die Nuthe-Cowboys am 30. Mai auf der Regionalbühne zu erleben, bevor sie am 31. Mai am Festumzug teilnehmen. Etwa 15 bis 20 Auftritte hat die Gruppe inzwischen im Jahr. Beispielsweise auf dem Zerbster Spargelfest, auf dem sie am 10. Mai zwischen 14 und 15 Uhr das Programm bereichern. "Für das Dorffest in Dobritz im Juni sind wir auch schon gebucht", erzählt Gabi Dähne, die sich noch gut an die Anfänge erinnern kann.

"Wir sind viel zu Konzerten gefahren", erzählt sie von der Liebe zur Country-Musik im Freundeskreis. Aus diesem Faible heraus entstand der Wunsch, danach zu tanzen. So luden sie Ilona Müller und Reinhold Pfeil aus Roßlau ein. "Das sind sozusagen die Urväter des Line Dance in der Region", erläutert Gabi Dähne. Inzwischen ist sie längst selbst in die Rolle der Trainerin geschlüpft.

Alle 14 Tage treffen sich die Nuthe-Cowboys in der Turnhalle der Rephunschule in der Dessauer Straße, um für zwei Stunden ihrer gemeinsamen Leidenschaft nachzugehen. Das nächste Mal am 11. April um 15 Uhr. Interessenten können jederzeit vorbeischauen und gern mitmachen. "Mitzubringen ist nur gute Laune", sagt Gabi Dähne. Wer Gefühl für Rhythmus und Musik besitze, finde sich rasch in die Schrittfolgen hinein, meint sie. Denn beim Line Dance gibt es für jedes Lied eine ganz bestimmte Choreographie. "Wir tanzen zu traditioneller Country-Musik", ergänzt die Cheforganisatorin der Truppe, die aktuell aus vier Paaren besteht. Neben Gabi und Martin Dähne sind das Melitta und Wolfgang Klatt, Ina und Jochen Schäfer sowie Heidi Stephan und Detlef Brückner.

Die lieben Wortes des Dankes, die sie von ihren Mitstreitern bei der Jubiläumsfeier erhielt, gibt Gabi Dähne hiermit zurück. "Ich wünsche mir noch viele schöne Jahre, in denen wir noch viele Tänze erlernen und diese dann der Öffentlichkeit zeigen können." Zugleich dankt sie Achilleas Tzanis für die Bereitstellung der Räumlichkeiten. Vielleicht lässt sich eine solche Veranstaltung wiederholen, richtet sie einen Aufruf an alle Gastronomen. "Das Interesse ist da und wir sichern unsere Unterstützung zu."