Im Zerbster Schloss sind die Mitglieder des Fördervereins schon eifrig dabei, das Gebäude für die Saison vorzubereiten. Die erste Sonntagsöffnung findet am kommenden Sonntag, 19. April, statt. Auch für die übrigen Monate des Jahres haben die Vereinsmitglieder viel vor.

Zerbst l Seit rund zwölf Jahren sorgt der Zerbster Schlossverein dafür, dass aus der einst verfallenen Ruine wieder ein vorzeigbares Schloss wurde. Decken wurden eingezogen, Räume wiederhergestellt. Möglich wurde dies durch das unermüdliche Engagement der Vereinsmitglieder, die auch für 2015 wieder reichlich Veranstaltungen vorbereitet haben.

Los geht es am Freitag, 17. April, um 21 Uhr mit einem Konzert im Schloss. Unter dem Titel "Touched - Lovesongs von Renaissance bis Pop" stellt das Ensemble Calmus in Zusammenarbeit mit der Stadt Zerbst und der Internationalen Fasch-Gesellschaft berühmte Liebeslieder aus den vergangenen Jahrhunderten vor. "Das wird sicher ein ganz berührendes Ereignis für die Besucher", sagt Dirk Herrmann, Vorsitzender des Schloss-Vereins. Einen Tipp hat er allerdings noch: "Am besten sollten sich die Besucher schon noch warm anziehen, im Moment ist es noch reichlich frisch hinter den dicken Schlossmauern." Stellenweise kommt die Temperatur im Haus noch nicht über die Fünf-Grad-Marke.

Die Sonntagsöffnungen starten dann am kommenden Sonntag, 19. April. Von 14 bis 16 Uhr können die Besucher die Ausstellungen des Schloss-Fördervereine, des Heimatvereins, des Fördervereins Katharina II. und der Fasch-Gesellschaft besichtigen sowie an den Führungen durch das Schloss teilnehmen. Auch das im vergangenen Jahr fertiggestellte Zedernkabinett kann wieder besichtigt werden. Die Gestaltung des einst prächtigsten Raums im ganzen Schloss konnte im vergangenen Jahr durch alte Fotografien rekonstruiert und als gedruckte Bilder an die Wände gebracht werden. Dank eines Teppichs muss nun auch kein Besucher mehr die bereits gewohnten Überzieher über den Schuhen tragen. Fürstin Johanna Elisabeth hatte den Raum vorrangig als Schreibzimmer genutzt. Weitere Sonntagsöffnungen im Zerbster Schloss gibt es am 17. Mai, am 21. Juni, am 19. Juli und am 16. August.

Zum Spargelfest am 9. und 10. Mai öffnen die Vereinsmitglieder von 14 bis 17 Uhr die Schlosstüren ebenfalls. Besichtigungen sind dann natürlich auch möglich.

Kulinarischen Hochgenuss beim Spargelessen im Schloss und einen Schlossrundgang mit der fürstlichen Familie versprechen die Mitglieder des Fördervereins Zerbster Schloss für den 6. Juni um 11.30 Uhr und 18.30 Uhr. Neben den herrschaftlichen Räumen als Kulisse steht dann auch das weiße oder grüne Gemüse der Spargelzeit im Vordergrund.

Politisch geht es am 8. Juni ab 18 Uhr wieder in den Räumen des Schlosses zu. Im Forum zum Thema "Deutsch-russische Beziehungen in Zeiten einer europäischen Krise" gibt Matthias Platzeck, Vorsitzender des Deutsch-Russischen Forums, in Zusammenarbeit mit dem Forum Ostdeutschland der Sozialdemokratie e. V. und der Stadt Zerbst einen Ausblick auf die deutsch-russischen Beziehungen.

Auch Theater wird im Schloss gespielt. Am 4. Juli spielt das Kabarett "Die Kugelblitze" im Zerbster Schloss sein Stück "Alice im Widerstand - Ein musikalisches Kabarettmärchen".

Musikalisch wird es dann einen Tag später beim Konzert im Rahmen des fünften Musikfestes "Unerhörtes Mitteldeutschland". Um 15.30 Uhr sorgen die "Unerhörten Bassetthörner" mit dem Sächsischen Bassetthorn-Trio in Zusammenarbeit mit dem Verein Straße der Musik für die musikalische Unterhaltung der Gäste im Zerbster Schloss.

Bilder