Lindau (pwi) l "Wir haben immer fest zusammen gehalten" - Hans und Gisela Haberland aus Lindau hatten gestern 65. Hochzeitstag - Eiserne Hochzeit. Der Leitzkauer und die Lübserin kamen zusammen, als Hans Haberland im Dezember 1948 aus Kriegsgefangenschaft zurückkehrte. Zum Sängerball in Leitzkau waren beide eingeladen und fanden sich.

In der Lübser Kirche wurde geheiratet. "Es regnete an dem Tag", erinnerte sich Hans Haberland, dessen Braut damals als Gemeindesekretärin in Lübs vielbeschäftigt war. Er selbst wurde Unterstufenlehrer. Im Fernstudium studierte er später noch Sport und Deutsch. Von 1951 bis 1954 war Haberland als Lehrer an der Lübser Schule tätig, die er noch vier Jahre als Direktor leitete. 1958 übernahm er in Lindau die erste Mittelschule des Kreises als Direktor. Der heute 92-Jährige kann aus 26 Jahren als Schulleiter in Lindau erzählen.

Seit 1959 lebte die Familie in Lindau, zwei Kinder hat das Paar groß gezogen. Heute gibt es vier Enkel und drei Urenkel. Auch Gisela Haberland, heute 89 Jahre, machte ein Fernstudium, um Lehrerin zu werden, unterrichtete 30 Jahre lang die Kinder in Lindau. Im alten Lindauer Schulhaus sind die beiden heute noch zu Hause und freuten sich, als gestern die Schulkinder vor der Tür standen und gratulierten. Bekannte und Freunde schauten vorbei. Ortsbürgermeister Helmut Seidler überbrachte auch die Glückwünsche von Landrat und Ministerpräsident. Bis vor einem halben Jahr hat der sportbegeisterte Hans Haberland noch Tischtennis gespielt, war noch lange zur Stelle, wenn bei Schulveranstaltungen Unterstützung gefragt war. Heute fährt er Rad, um sich fit zu halten, während seine Frau den Haushalt führt und spazieren geht, um in Bewegung zu bleiben. "Unsere Einstellung zur Ehe ist heute die gleiche, wie am Beginn", bekennt das Jubelpaar, das in allen Lebenslagen füreinander da war.