Zerbst (dap) l Mit vielfältigen Konzerten warten die 13. Internationalen Fasch-Festtage an diesem Wochenende auf. Kantaten und Sonaten von Johann Friedrich Fasch bis Antonio Vivaldi erklingen heute ab 18 Uhr im Ratssaal der Stadt. Es spielt das Kammermusikensembles Epoca Barocca. Um 21 Uhr beginnt im Schloss die Fasch-Midnight. Unter dem Titel "Touched - Lovesongs von Renaissance bis Pop" nehmen Calmus die Gäste mit auf ein unterhaltsames Cross-over durch die Musikepochen.

Verschiedene Holzblasinstrumente erfüllen morgen den Logensaal der Bartholomäischule, einst Sitz der Freimaurerloge "Zu den drei Weltkugeln". Ab 16 Uhr versprechen Capell und Taffel-Music ein abwechslungsreiches Programm, das die höfische Musikkultur des frühen 18. Jahrhunderts lebendig werden lässt. Im Katharina-Saal der Stadthalle servieren dann ab 20 Uhr La Ritirata barocke Instrumentalmusik mit spanischem Temperament.

Der Sonntag wird mit einem Festgottesdienst in der Bartholomäi-Kirche um 10 Uhr eingeläutet. Unter Leitung von Tobias Eger wird die Zerbster Kantorei mit Solisten und der "Cammermusik Potsdam" die Fasch-Kantate "Die wahrhaftigen Anbeter werden den Vater anbeten" - hier handelt es sich um eine neuzeitliche Erstaufführung - und von seinem Zeitgenossen Gottfried Heinrich Stölzel die Kantate "Christus ist zur Rechten Gottes" darbieten. Um 17 Uhr gestaltet die Singakademie zu Berlin gemeinsam mit der Lautten Compagney Berlin das Abschlusskonzert des Festivals. Ab 17 Uhr heißt es in der Trinitatis-Kirche "Erhebe dich, mein Lobgesang". Die Zuhörer können Overtüren und Chorwerken von Fasch und seinem Sohn Carl sowie Alessandro Scarlatti lauschen.

Karten sind in der Zerbster Tourist-Information auf dem Markt (03923/23 51) und an den jeweiligen Abendkassen erhältlich.