Zerbst l Einstimmig wählten die Vertreter der Mitgliedersparten des Stadtverbandes der Kleingärtner auf ihrer Versammlung am Freitag einen neuen Vorstand. Für den Vorsitz stellte sich Gundolf Reppin zur Verfügung. Er tritt damit die Nachfolge von Kurt Bergt an. "Ich freue mich auf diese Aufgabe", erklärte er.

Ein Thema, das an diesem Abend ebenfalls eine Rolle spielte, betrifft die Absicherung gegenüber "schwarzen Schafen" unter den Gartenpächtern. Hier kam - neben dem Pachtvertrag auf Probe - der Vorschlag, im Verband eine Bearbeitungsgebühr, sozusagen eine Kaution, in Höhe von 150 Euro einzuführen, die ein Pächter zu zahlen hat. Dies soll nun in den einzelnen Vereinen beraten werden.

Darüber hinaus kam der Gartenrückbau zur Sprache, der andernorts mit finanzieller Unterstützung des Landes bereits umgesetzt wurde. Wie Kurt Bergt betonte, erfolgt nur ein Rückbau kompletter Anlagen, nicht von einzelnen Gärten. Innerhalb des Stadtverbandes sind von den insgesamt 1018 Parzellen 165 mit einer Gesamtfläche von 7,3 Hektar nicht verpachtet, wie der vormalige Vorsitzende im Rechenschaftsbericht darlegte.

"Die Kleingartenvereine hier im Stadtgebiet stehen im Landesvergleich noch gut dar", bezog sich Bürgermeister Andreas Dittmann auf die Belegungsquote. Unterdessen gab Kurt Bergt zu bedenken, dass in Sachsen-Anhalt 53,1 Kleingärten auf 1000 Einwohner kommen. Zum Vergleich: In Niedersachsen sind es nur 8,4.

Ein Ausblick auf 2015 fehlte genauso wenig. So wird sich der Stadtverband wieder beim Festumzug zum Zerbster Bollenmarkt präsentieren. "Wir erwarten mehr Beteiligung aus den Mitgliedsvereinen", rief Kurt Bergt zur Teilnahme auf. Auch die Aktion "Rekordverdächtig" soll erneut zusammen mit der Volksstimme durchgeführt werden. Die entsprechenden finanziellen Mittel sind eingestellt.

Schließlich stand die offene Wahl des Vorstandes an. Kurt Bergt bleibt als Stellvertreter an der Seite von Gundolf Reppin, während Christa Schöne fortan die Funktion der Schatzmeisterin übernimmt. Annemone Suter bleibt Schriftführerin und Matthias Lüer Beisitzer. Ausgeschieden aus dem Gremium sind Wilhelm Hesse und Gisela Stegmann.