Zerbst (ssi) l Seit 2011 gestiegene Grundwasserspiegel bereiten Hausbesitzer zunehmend Sorgen. Das bestätigte die Maja Schochardt, Geschäftsführerin des Unterhaltungsverbandes Nuthe-Rossel, bei der Frühjahrsdeichschau im Zerbster Bereich. Mehr noch als Zerbst sei die Region Köthen betroffen. Grund seien starke Niederschläge gewesen, die auch die vergangenen Jahre haben nicht relativieren können. Gebe es dazu noch unvorteilhafte Bodenverhältnisse, so Schochardt, könne das Wasser eben in den Keller eindringen. In diesem Falle sei der Besitzer in der Pflicht, seinen Keller ordnungsgemäß zu versiegeln. Für Ansprüche gegen ihre Behörde müsse der Besitzer beweisen, dass es ausschließlich an der Nuthe liege. Das gehe nur über ein Gutachten.