Zerbst l "Für eine gute Ehe gibt es kein Rezept", verrät Rita Becker und schaut verliebt ihren Mann Manfred an. Bei diesen Blicken glaubt man aber, dass das Rita (68 Jahre) und Manfred Becker (73 Jahre) doch irgendwo ein geheimes Rezept für eine lange Ehe im Wandschrank verwahren.

Gestern feierten sie Goldene Hochzeit. An das erste Treffen erinnern sich beide gern zurück. "Wir haben uns 1963 beim Postvergüngen kennen gelernt", berichtet die Goldbraut. "Es war Liebe auf den ersten Blick", fügt der Gatte schmeichelnd hinzu. 1965 folgte die standesamtliche Trauung. Aus der Ehe gingen zwei Kinder hervor.

Manfred Becker war als Landmaschinenschlosser tätig. Rita Becker war mit dem Trabbi als Telegrammzustellerin bei der Post beschäftigt. Noch heute haben beide viel Kontakt zu den ehemaligen Arbeitskollegen. "Viele kommen auch zur Feier heute Abend in Jütrichau", berichtet Frau Becker. Auch die zwei Enkelkinder und zwei Urenkel werden mit dem Goldpaar feiern.

Blumengrüße aus dem Zerbster Rathaus übermittelt die stellvertretende Bürgermeisterin Evelyn Johannes. Bei Lachscanapés und gefüllten Eiern resümieren die beiden ihre Ehe. "Wir sind und waren immer sehr aktiv. Jetzt, so wir beide Rentner sind, zieht es uns raus in die Natur. Wir machen lange Spaziergänge und genießen die frische Luft", erzählt Rita Becker. Auch das Pilze sammeln gehört zu ihren Hobbys. "Draußen können wir neue Kraft und Energie tanken", erklären sie.

Auch kleinere Ausflüge, wie zum Kaffeetrinken nach Brambach, stehen bei den beiden auf der Tagesordnung.

Viel Freude und Zusammenhalt gebe es auch in der Hausgemeinschaft. "Wir kennen uns alle untereinander und können uns immer auf den anderen verlassen", erklärt Rita Becker. Gleichzeitig verrät sie doch noch ein Geheimrezept für eine lange, glückliche Ehe. "Wir haben immer etwas zu bereden. Uns wird nie langweilig. Aber, es ist auch wichtig, dass jeder auch den eigenen Hobbys nachgeht und dem anderen seinen Freiraum lässt. So freut man sich danach wieder richtig aufeinander", sind sich beide einig. Doch eine Sache gibt es, da herrscht bei Familie Becker Uneinigkeit. Während Rita Becker liebe Musik á la Andrea Berg hört, schwärmt ihr Mann für österreichische Volksmusik.