Am Sonnabendabend fand der Abschlussball der Teilnehmer des Jugendworkshops statt. In den vergangenen Wochen übten die Jugendlichen verschiedene Tänze ein. Ausrichter war der Tanzclub Zerbst. Als Moderator bewies der Zerbster Bürgermeister tänzerisches Fachwissen.

Zerbst l Mit stolzen Gesichtern, aufrechtem Gang und in schicken Kleidern und Anzügen präsentierten sich die Teilnehmer des Jugendworkshops des Tanclubs Zerbst am Sonnabendabend im Katharina-Saal der Stadthalle. In den vergangenen Wochen übten die Mädchen und Jungen wöchentlich Party-, Latein- und Standardtänze ein. Ihr erlerntes Können präsentierten sie ihren Eltern, Freunden und Verwandten am Sonnabend zum feierlichen Abschlussball.

Einstieg mit dem Langsamen Walzer

Den Abend eröffneten die Jugendlichen, die in zwei Tanzgruppen geteilt auftraten, mit dem Langsamen Walzer. Als Moderator bewies Bürgermeister Andreas Dittmann (SPD) fachmännisches Wissen rund um den Tanzsport. Denn der Kommunalpolitiker hat eine tänzerische Vorgeschichte und hat den Tanzclub Zerbst mitbegründet.

Nach dem Einstieg mit dem Langsamen Walzer zeigte das professionelle Junioren-Tanzpaar, Anastasia und Josef, sein Können. Auch sie präsentierten den Langsamen Walzer. "Hier sieht man, wie der Langsame Walzer aussieht, wenn man viel übt", erklärte Andreas Dittmann dem Publikum. Geschmeidig glitten Anastasia und Josef über das Parkett, dabei glitzerte ihr orangenes Kleid im Licht der Scheinwerfer. Bewunderndes Raunen ging durch den Saal. "Das ist richtiger Leistungssport", bemerkte Dittmann anerkennend an.

Cha-Cha-Cha zu Party-Musik

Viel Bewunderung und Beifall erhielten die Teilnehmer des Jugendworkshops aber auch für ihren Cha-Cha-Cha. Den präsentierten sie zu schwungvollen Pop-Hits aus den aktuellen Charts. "Die flotteren Tänze liegen euch. Hier sieht man die Lebensfreude", kommentierte Moderator Dittmann. Der Cha-Cha-Cha ist ein Gesellschaft Tanz kubanischen Ursprungs. Er gehört zu den Latein-Tänzen und lebt von den Hüftbewegungen.

Doch auch die Gäste des Abends konnten die Gelegenheit nutzen und über das Parkett im Katharina-Saal der Stadthalle tänzeln.

Mit der Teilnahme am Jugendworkshop haben sich die Mädchen und Jungen vor allem für die anstehende Jugendweihe tänzerisch fit gemacht. Die Jugendworkshops bieten den Teilnehmern mit verschiedenen Tanzstilen eine Alternative zur klassischen Tanzstunde. Trainiert wurden die Schüler von Madeleine und Boris Rohne vom Tanzclub Zerbst.

"Vielleicht habt ihr ja jetzt eure Begeisterung fürs Tanzen entdeckt und bleibt am Ball", regte Andreas Dittmann an.

Nach dem öffentlichen Teil des Tanzabends haben dann alle Gäste gemeinsam zur DJ-Musik getanzt.

 

Bilder