Zerbst (dap) l Die Heimstätte des Turnvereins "Gut Heil" wählten die Mitglieder des Sportausschusses dieses Mal für eine Besichtigung aus. Vor Ort empfing Präsident Dietmar Mücke die Kommunalpolitiker, denen sofort die sehr gepflegten Sportanlagen auffielen. Im gleichen Moment erfuhren sie, dass der schmucke Anblick über die tatsächliche Auslastung hinwegtäuscht. Der Beachvolleyballplatz werde nur selten genutzt, Tennis derzeit mäßig angenommen, berichtete Dietmar Mücke. Als Problem benannte er die geringe Zahl der Übungsleiter, was sich bereits spürbar auf die Mitgliederentwicklung vor allem im Nachwuchsbereich ausgewirkt hat. So sei der TV "Gut Heil" in den zurückliegenden beiden Jahren um 120 auf aktuell 464 Mitglieder geschrumpft. 1892 als Turnverein gegründet, setzt er sich heute aus zwölf sportlichen Abteilungen zusammen. Von Gymnastik über Badminton bis hin zu den Karnevalisten reicht das Spektrum.