In diesem Jahr fand das Zerbster Spargelfest zum 24. Mal statt. Monika Redling vom Verkehrsverein zieht Bilanz. Vor allem die Zusammenarbeit mit den Vereinen lobte sie.

Zerbst l "Gutes Wetter, gute Stimmung, gutes Programm - wir sind mit dem Verlauf des Spargelfestes zufrieden", erklärt Monika Redling, Geschäftsführerin des veranstaltenden Verkehrsvereins, erfreut. Vor gut zwei Wochen fand das Spargelfest gemeinsam mit der Gewerbefachausstellung statt. Zeit genug, um die Eindrücke zu sortieren und auf das traditionelle Stadtfest zurückzublicken.

In diesem Jahr fand das Spargelfest zum 24. Mal statt. "Höhepunkt war wieder die Spargelschäl-Weltmeisterschaft. Diese fand in diesem Jahr auf einem hohen Niveau statt. Sowohl in den Vorrunden als auch im Finale überschritt jeder Teilnehmer die Ein-Kilo-Marke", freut sich Monika Redling. Den Sieg holte - zum fünften Mal - der Stralsunder Steffen Hinkelmann, der in fünf Minuten drei Kilo Spargel küchenfertig, also mit Sauberkeitsschnitt, schälte. Insgesamt seien für die Vorrunden und das Finale der Spargelschäl-Weltmeisterschaft 80 Kilogramm Spargel besorgt und zum größten Teil auch eingesetzt worden, erklärt Monika Redling. Der alte und neue Spargelschäl-Weltmeister Steffen Hinkelmann sei, so die Geschäftsführerin des Verkehrsvereines, sogar am 14. Juni in der ARD-Sendung "Immer wieder sonntags" zu Gast. "Er wird dort unter anderem von der Spargelschäl-Weltmeisterschaft und dem Zerbster Spargelfest berichten. Das ist für Zerbst, die Region und das Fest eine tolle Werbung", freut sich Redling über die mediale Aufmerksamkeit. Auch in der Ostseezeitung und im Spiegel sei über Hinkelmann und seine Spargelschäl-Fähigkeiten berichtet worden. Nicht ohne Zerbst als Austragungsort zu erwähnen.

Aber auch die anderen Programmpunkte seien beim Publikum gut angekommen, so Redling: "Viel Lob und Anerkennung gab es für die Avantgarde Flowershow aus Erfurt." Hier wurden Mode und Floristik miteinander verbunden, so dass die tänzelnden Models Kleider und Hüte aus Blumen präsentierten.

"Sehr gut ist auch in jedem Jahr die Zusammenarbeit mit den Vereinen. Beim Spargelfest haben sie die Möglichkeit, sich und ihr Schaffen zu zeigen", berichtet Redling. In diesem Jahr waren unter anderem die Line-Dancer aus Zerbst und Eichholz, der Singekreis Steckby, der O`Blue Bühnen-, Tanz- und Showverein und die Karate-Schule Zerbst zu sehen. "Die enge Zusammenarbeit zwischen Verkehrsverein und den Vereinen soll auch im nächsten Jahr beibehalten werden", erklärt die Geschäftsführerin.

Am Sonntag des Spargelfestes gab es einen neuen Programmpunkt. Musiker Helmut Aretz präsentierte gemeinsam mit seiner Tochter Nathalie Pahl auf der Bühne auf der Schloßfreiheit jugendliche Nachwuchskünstler aus der Region. "Das kam sehr gut an und wir wollen die Zusammenarbeit im nächsten Jahr fortsetzen und ausbauen", sagt Redling. Es sei schön, dass man den jungen Künstlern so eine Plattform geben konnte.

Veranstaltungen ergänzen sich gut

Schloss-Öffnung, Gewerbefachausstellung und Spargelfest miteinander zu verbinden, sei wieder für alle Seiten profitabel gewesen.

Weniger gut sei der Innenhof der Kirche St. Bartholomäi angenommen worden. Nur während der Programmpunkte sei dort wirklich etwas los gewesen. "Sonst war es dort oft leer", bedauert Monika Redling. Dafür müsse man sich etwas überlegen.

Als nächstes stehen für den Verkehrsverein die Pferdemarktlotterie und der Bollenmarkt an. "Wir stecken mitten in den Vorbereitungen und freuen uns auf die nächsten Höhepunkte. Denn was wir aus jeder Veranstaltung lernen ist, dass man immer neue Höhepunkte setzen muss", so Monika Redling abschließend ohne zu viel zu verraten.

Bilder