Zerbst (dap) l Die ersten Flüchtlingsfamilien sind in Zerbst eingetroffen. Die Vorbereitungen für ihre Aufnahme laufen bereits seit Längerem. Für die Unterbringung der Asylbewerber ist der Landkreis Anhalt-Bitterfeld verantwortlich. Statt auf Gemeinschaftsunterkünfte wird auf eine dezentrale Unterbringung gesetzt. 2014 ist der Kreis deshalb ebenfalls an die Bau- und Wohnungsgenossenschaft Zerbst (BWZ) herangetreten. Ab Mai hat die BWZ nun fünf Wohnungen an ein Drittunternehmen vermietet, welches diese Räumlichkeiten mit dem Nötigsten möbliert und dem Kreis zur Verfügung stellt. Dem Tochterunternehmen der Stadt entstehen dadurch keinerlei Kosten. In den ersten Wohnungen erfolgt in dieser Woche die Belegung, die Mieter der betreffenden Eingänge sind darüber vorab schriftlich informiert worden. Die Betreuung der Flüchtlingsfamilien erfolgt durch die Euro-Schulen Bitterfeld-Wolfen. Weitere Zuteilungen sind bislang nicht bekannt und hängen von der Verteilung im Landkreis ab.